Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Special Agent Carrie Ward gilt im Präsidium als eine Art knallharte Superfrau. Doch im Grunde ihres Herzens fühlt sich Carrie alles andere als das. Sicher, sie weiß, dass sie gut in ihrem Job ist und gilt dazu noch als hervorragende Scharfschützin, doch wenn sie ihren attraktiven Kollegen Jase nach Feierabend im Pub mit anderen, dazu auch noch gestylten hübschen Frauen sieht, fühlt sie sich unzulänglich. Eigentlich glaubt Carrie nicht, dass Jase sich jemals ernsthaft für sie interessieren könnte, denn sein Ruf als Ladykiller mit ständig wechselnden Frauenbekanntschaften stilisiert ihn in ihren Augen nicht gerade zum perfekten Partner.

Dennoch schwelt zwischen Carrie und Jase eine starke Anziehungskraft. Als Carrie jedoch von ihrem Vorgesetzten mit dem Job beauftragt wird, mehrere grausame Frauenmorde aufzuklären, die vermutlich ein Serienkiller; genannt „der Embalmer“ begangen hat, ist es ausgerechnet Jase, der Zweifel an Carries Kompetenz laut werden lässt, denn er fürchtet, dass Carrie seitdem sie einen kriminellen Jugendlichen in Notwehr töten musste, immer noch nicht wieder ganz einsatzfähig ist.
Obwohl Carrie in der Tat nachts von Albträumen geplagt wird, will sie sich den Job jedoch um keinen Preis wieder nehmen lassen und so muss sie zähneknirschend in Kauf nehmen, dass Jase in diesem Fall ihr zugeteilter Partner wird. Und nicht nur auf beruflicher Ebene fliegen die Fetzen zwischen beiden…

Nach dem Vorgängerband „Hauchnah“, in dem Carries Chef Liam MacKenzie in der blinden Fotografin Natalie Jones die Frau fürs Leben fand, führt uns die Autorin erneut ins Revier von Liam MacKenzie zurück. Diesmal lässt Virna DePaul Special Agent Carrie Ward und den attraktiven Jase Tyler aufeinander los. Beide traten auch schon als Nebenfiguren im Vorgängerband in Aktion und auch dort ahnte man als aufmerksamer Leser bereits, dass beide eine eigenen Geschichte bekommen werden, denn in „Hauchnah“ kam es zur ersten Kussszene zwischen dem eigentlich recht ungleichen Paar.
Man kann aber auch ohne Vorwissen zu „EwigLeid“ greifen, denn die Autorin erklärt eigentlich ganz gut gewisse Ereignisse des ersten Teils, so dass man auch als Nichteingeweihter schnell im Bilde sein dürfte.

Ich war, nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte, ein wenig hin und hergerissen darüber, ob ich der Autorin noch eine Chance geben sollte, da mir der Einstiegsband nur bedingt gefallen hat. Ausschlaggebend war dann aber der gute Schreibstil von Virna DePaul, der mich schließlich umgestimmt hat. Und ich bereue es nach dem Lesen von „EwigLeid“ auch nicht, denn es ist eindeutig eine Steigerung zum Vorgänger zu erkennen.

Zugegeben, die spröde Carrie ist keine einfache Hauptfigur, die sich zudem oftmals selbst im Wege steht.
So geht sie in der sich anbahnenden Love Story mit Jase stets zwei Schritte voraus und gleich danach einen zurück. Diese Unschlüssigkeit und Unsicherheit wird zwar durch gewisse Dinge, die Carrie einstmals erleben musste erklärt, doch ehrlich gesagt reichte mir besagter Grund nicht als Erklärung aus, da Carrie nach einer Weile doch ganz gut weiß, wie Jase tickt und sie auch vor Jase nie abstinent lebte.
Die Liebesszenen zwischen beiden sind dagegen sehr gut geschrieben, so dass auch Freunde prickelnder Lektüre hier auf ihre Kosten kommen werden; ebenfalls ist die Suspensehandlung der Autorin gut gelungen. Man erfährt zwar recht früh, dass es einen Trittbrettfahrer gibt; also zwei Killer, doch die akribische Ermittlungsarbeit und der gesamte Krimiplot lassen keinen Raum für Längen. Vor allem das megaspannende Showdown am Ende des Romans, hat mich, hinsichtlich Carries etwas widersprüchlicher Charakterisierung, wieder etwas versöhnt zurückgelassen.

Kurz gefasst: Spannender Romantic Suspense- der 2. Teil der „Special Investigations Groups” Trilogie lässt trotz etwas schwieriger Heldin eine deutliche Steigerung zum Erstlingswerk erkennen und macht Lust auf Teil 3.