Rezensionen

Simones Bewertung 03 05 Sterne.png

Das Cover von „Und dann küsste er mich“ von Miranda Dickinson erinnert von der Gestaltung her stark an den Vorgängerroman der Autorin, „Die wunderbare Welt der Rosie Duncan“. Das Layout ist mir im Gedächtnis geblieben, die Story des Erstlings hingegen weniger.

Der Klappentext des neuen Romans liest sich aber meiner Meinung nach interessant, insofern war ich auf den Neuling der Autorin gespannt.

Alles in allem hat das Buch einen gemischten Eindruck bei mir hinterlassen. Gut gefallen haben mir die Story und die dahinter stehenden schönen und interessanten Ideen, wie der küssende Fremde, wie man ihn finden kann, was dahinter steckt usw.

Allerdings fand ich den Erzählstil ein wenig langatmig, die Geschichte wird zwar solide erzählt, aber ohne große Höhepunkte. Die haben mir ein bisschen gefehlt, ebenso wie das Mitfiebern mit der Protagonistin. Romily ist zwar recht sympathisch beschrieben, manchmal wirkt sie aber ein wenig konfus in ihren Gedankengängen auf mich und so richtig auf sie einlassen konnte ich mich nicht.

Alles in allem habe ich mit dem Buch nette Stunden auf der Couch verbracht, es ist eine Mischung aus zeitgenössischem Liebesroman und frecher Frauenunterhaltung.

Kurz gefasst: Solide Frauenunterhaltung für zwischendurch.