Rezensionen.jpg

Simones Bewertung

Bewertung_05.jpg

In dem Nachfolgeroman von „Wickelkontakt“ geht es wieder um die Protagonistin Sophie und ihre Familie. Ihre Tochter Maja ist nun vom Baby zu einem Kleinkind im Trotzalter geworden, das so gar nicht will und tut, was man ihm sagt.

Katri Dietz ist es gelungen, mich in den Bann ihres Romans zu ziehen. Sophie ist eine sehr sympathische Figur, die mit dem Haushalt nicht viel anfangen kann, aber ansonsten sehr viel auf die Beine stellt. Nur schade manchmal, dass sie immer wieder unter Selbstzweifeln leidet, aber das kennt wohl jede Frau. Ihr Mann Jonas ist fast nur noch in der Arbeit, sie sieht ihn kaum und fühlt sich auch bei der Erziehung von Maja allein gelassen. Anstatt mit Jonas zu reden, grübelt sie mit sich selbst und ihrer Freundin Lilly darüber, ob ihr Mann wirklich in der Arbeit ist oder ob ihn vielleicht nicht vielmehr die neue Praktikantin „beschäftigt“…

Sophie hat ganz schön mit ihrem Alltag und auch dem Muttersein zu kämpfen und trotzdem ist vieles auch sehr witzig geschrieben, da die Protagonistin oft auch in Fettnäpfchen tritt. Das Buch bietet somit eine Mischung aus viel Humor und auch den harten Seiten der Mutterschaft. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, ich denke viele Leserinnen dürften sich damit identifizieren können.

Der Erzählstil des Buches ist meiner Meinung nach sehr gut, es wirkt einerseits vieles sehr authentisch, die Übermütter und Erzieherin des Kindergartens  andererseits überspitzt und unterhaltsam gezeichnet.

Für mich war diese Mum Chick lit ein richtiger Pageturner und ich freue mich darauf zu erfahren, wie es mit Sophie und ihrer Familie weitergeht!

Kurz gefasst:  Mum Chick lit mit einer lebensnahen Protagonistin und einer turbulenten und tollen Geschichte – lesenswert!


Härtetest

Katri Dietz

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-40925-5
Erscheinungsdatum: August 2012
Genre: Contemporary
 
Teil einer Serie: Sophies Familie

Klappentext

Das Leben kann manchmal besonders gemein sein. Eigentlich ist Sophie glücklich, wären da nicht: die Praktikantin ihres Mannes Jonas, die ihn sich unter ihre manikürten Fingernägel reißen will. Die reizende vierjährige Tochter Maja, die ihre Mutter aber auch mal bis aufs Blut reizen kann. Die überstrenge Erzieherin im Kindergarten, vor der alle kuschen. Und der Zickenkrieg bei der Zeitschrift „Mütter“, für die Sophie arbeitet. Ist das Leben zu hart oder bist du zu schwach?

Quelle: Heyne

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung