Rezensionen.jpg

Ankes Bewertung

Bewertung_05.jpg

Brandi Michaels hat gerade ihr altes Leben aufgegeben um näher bei ihrem Verloben Alan in Chicago zu sein, als der ihr mitteilt er habe gerade seine Geliebte in Vegas geheiratet, da sie ein Kind von ihm erwartet.

Von Wut und Schmerz betäubt, muss Brandi erkennen, dass sie von Alan als nichts weiteres als eine nette Dekoration und Fußabtreter benutzt wurde, da er doch tatsächlich die Frechheit besitzt, sie verantwortlich für seine Situation zu machen.

Und sie tut das, was nahe liegt. Sie versetzt Alans Verlobungsring, putzt sich heraus und zieht mit der festen Absicht los, einen Mann aufzureißen und den besten Sex ihres Lebens und ihre Rache an Alan zu haben.

Auf der Party ihres alten Familienfreundes und neuen Arbeitgebers Charles, trifft sie auf Roberto Bardolini, der all das zu sein scheint nach dem sie gesucht hat und er ist definitiv willig. Dumm nur, dass sie am Morgen danach feststellen muss, dass es sich bei Roberto um ihren zukünftigen Klienten handelt, den sie in ihrem ersten Job in der Anwaltskanzlei von Charles wegen eines angeblichen Juwelendiebstahls verteidigen soll.

Ich habe die historische Gouvernanten Serie von Christina Dodd praktisch an Stück verschlungen und die Autorin ist als „Auto buy“ auf meine Kauf- und Wunschliste gewandert. Und dann kam der Contemporary „Geraubte Herzen“ der 1. Teil der „Texas Hearts“ Serie und ich war total enttäuscht. Ich konnte mich einfach nicht mehr in dem selben Maße dazu durchringen Bücher von Christina Dodd zu kaufen, wie ich es bis dato gehandhabt hatte.

Erst bei „In den Armen des Fremden“ bin ich wegen der guten Kritiken wieder schwach geworden, nur um das Buch dann zunächst im SUB versauern zu lassen. Zum Glück ist es mir zufällig in die Hand gefallen und ich habe angefangen zu lesen – und habe gelesen – und gelesen – und konnte praktisch nicht mehr damit aufhören.

„In den Armen des Fremden“ trifft so genau meinen Lesegeschmack, als hätte Mrs. Dodd dieses Buch nach meinem Wünschen geschrieben. Es liest sich flüssig, hat Witz und Charme und eine ordentliche Prise Erotik. Die Figuren sind einfach wunderbar! Vielleicht hat man zuerst einige Bedenken und fragt sich ob einem Brandi (was für ein Name?!?) und Roberto (Machomäßiger geht es schon gar nicht mehr ;-) ) überhaupt jemals sympathisch werden? Aber keine Sorge in „Null-Komma-Nichts“, stehlen sich die Figuren in das Herz des Lesers und man verliebt sich, mit jeder gelesene Seite, ein bisschen mehr in die Charaktere.

Sehr zugesagt hat mir zudem, dass man die scheue ältliche Jungfrau genauso vergeblich sucht, wie eine langweilige Verwechslungsgeschichte, die ein erlösendes Ende nur lästig hinauszieht. Das Buch beschreibt mehr ein wildes Abenteuer, auf das sich eine Frau eingelassen hat, die eigentlich ein Vorzeigeobjekt an geplantem und durchorgansiertem Leben ist.

Natürlich bedient Christina Dodd auch die üblichen Klischees: Italiener/grandiose Liebhaber/Mafia/europäischer Adel usw. Diese verpackt sie aber mit so viel geschicktem Humor, dass es dem Leser nur am Rande auffällt und ihn auf keinen Fall stört.

Kurz gefasst: Eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir. Christina Dodd hat einen Fan zurück gewonnen. ;-)


Schattens Bewertung

Bewertung_05.jpg

Geschockt vernimmt Brandi die Anschuldigungen ihres Verlobten, dass er sie nur betrogen hat, weil sie kalt wie ein Fisch im Bett ist, und darum jetzt seine geschwängerte Geliebte in Las Vegas heiratet.
Wütend schwört sich die junge aufstrebende Anwältin auf der Party ihrer Kanzlei einen heißen One-Night-Stand zu haben. Leider wählt sie als „Opfer“ den Italiener Roberto Bartolini, der von ihrer Kanzlei vertreten wird. Doch von seiner Anklage als Juwelendieb ahnt sie nichts, als sie ein leidenschaftliches Wochenende mit ihm verbringt.

Erst am Montag darauf erfährt sie die Wahrheit und schwört sich, ihn nur noch als Mandaten anzusehen. Doch Roberto war noch nie jemand, der leicht das losließ, was er haben wollte und er WILL und WIRD Brandi besitzen.

Doch wie sollen einen Verbrecher und eine Anwältin je zusammen sein können?

Ich muss ja gestehen... aufgrund der Inhaltszusammenfassung (allein ihr Name! Wie kommt man auf so einen hohlen Namen wie Brandi?) war ich etwas skeptisch. Doch da ich Diebesplots noch weniger widerstehen kann als Anwaltsplots MUSSTE ich das Buch lesen und ja, ich bin sooo dankbar dass ich das tat. ;-)

Schon nach einigen Seiten war ich durch den Schreibstil der Autorin gefesselt und habe mit Brandi mitgefiebert. Selbst ihr Name störte mich nicht mehr, da er mich immer mehr an einen guten alten Brandy als an eine dumme Barbie erinnert, denn die weibliche Hauptperson ist alles aber nicht das.

Klug und schön weiß Brandi wo sie in der Welt steht. Trotz allem zweifelt sie öfters an sich, was vor allem an ihrem Vater liegt. Dieser hält Frauen für unwürdig und hat was diese Meinung, die er auch über seine Töchter hat angeht, nie damit hinter dem Berg gehalten.

Darum finde ich es auch toll, wie Brandi sich langsam doch immer mehr traut und sich von ihrem Vater löst, wobei Roberto eine nicht unbedeutende Rolle spielt.

Was mich zum nächsten Pluspunkt bringt! Roberto ist ein Held, wie man ihn als Liebesroman-Leserin liebt. Stark, intelligent, attraktiv (er ist Italiener! das sagt wohl alles, oder?) und eine mysteriöse Vergangenheit.
Darum konnte ich auch völlig verstehen, wie Brandi sich langsam in ihn verliebt, wenn gleich ich sehr dankbar bin, dass sie sich seiner Bestimmtheit öfters widersetzt und sich mit ihm kabbelt.

Diese beiden sympathischen Charaktere wurden nun noch von der Autorin durch eine interessante Story vermixt, wo man zwar schnell herausfindet was vorgeht, aber na ja, stören tut es beim Lesen auch nicht.
Spannend war das Buch nämlich alle mal. Nicht umsonst konnte ich es erst um 2 Uhr nachts aus der Hand legen.

Aus diesem Grund war und bin ich auch sehr gespannt auf die weiteren Romane der Fortune Hunters-Reihe und nun werde ich mal nach weiteren vielversprechenden Büchern der Autorin suchen. Und allen anderen geb ich den Tipp, das Buch DRINGEND zu lesen.


In den Armen des Fremden

Christina Dodd

Werbung

Originaltitel: Trouble in High Heels
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-36859-4
Erscheinungsdatum: März 2008
Genre: Romantic Suspense

Teil einer Serie: Fortune Hunters Serie

Klappentext

Als die junge Anwältin Brandi Michaels auf einer Party den überaus attraktiven Italiener Roberto Bartolini trifft, ist sie hin und weg – und verbringt eine heiße Nacht mit ihm. Doch am Tag darauf trifft sie der Schock: Er ist ein Juwelendieb und sie soll seine Verteidigung übernehmen! Aber Brandi nimmt den Kampf auf, denn dieser unglaublich sinnliche Mann lässt sie einfach nicht mehr los…

Quelle: Blanvalet

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung