Rezensionen

Simones Bewertung 05 Sterne.png

Kasey Edwards schreibt gerne über ihr Leben, zum Beispiel in „Sinnlos über 30“ über eine Lebenskrise. Ich schätze ihren direkten und offenen Einblick, den sie ihren LeserInnen gewährt und dieser hat mir auch bei "Torschlussmami - Eine Frau auf der Suche nach dem großen Babyglück" wieder sehr gut gefallen.

Kasey ist Anfang Dreißig, typische Karrierefrau mit Partner und großem Freundeskreis. Über Babies hat sie noch nicht nachgedacht - bisher keine Zeit gehabt und es bleibt ihr ja dafür bestimmt noch einiges an Zeit ... oder?

Als ihr ihre Frauenärztin eröffnet, dass es jetzt schon bei ihr schwierig werden könnte mit der Schwangerschaft, fängt Kasey an zu grübeln. Möchte sie ein Baby und zwar gleich? Kasey beschließt, sich erst mal bei anderen Frauen umzuhören zu ihren Entscheidungen und Erfahrungen zum Thema Kinder bekommen.

Die Erfahrungen, von denen sie berichtet, berühren, helfen Kasey aber letztlich bei ihrer eigenen Entscheidung nicht weiter. Wie viele junge Frauen fragt sie sich, wie geht es weiter mit der Karriere mit Kind, liegt mir das Muttersein überhaupt? Man möchte  ja auch keine Möglichkeit im Leben verpassen und auch das Muttersein gehört dazu, aber es ist nun mal eine lebenslange Entscheidung und viel Verantwortung damit verbunden.

Kasey wird sich bewusst, dass es auch in modernen Zeiten viel Ungleichgewicht gibt beim Elternsein - für den Vater ändert sich meist nicht viel, häufig trägt die Mutter den Großteil der Veränderungen und muss sich viel anpassen.

Wie sich Kasey letztlich entscheidet, was das für Auswirkungen auf ihr Leben hat und wie vielfältig die Erfahrungen der Frauen sind, über die sie berichtet, das gibt einen authentischen Einblick in das Thema und berührt. Sie zeigt auch viele Mythen über das Gebären und Muttersein auf - letztlich ist jedes Muttersein so individuell wie jede Mutter und jedes Kind.

Alles in allem fand ich das Buch sehr gut, man sollte sich als LeserIn aber bewusst sein, dass es schon auch ans eigene "Eingemachte" gehen kann, wenn man so viele unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen zu dem Thema hört und sich damit auch auseinandersetzt. Wer dem offen gegenübersteht, wird sicherlich von diesem Buch begeistert sein.

Kurz gefasst: Ein ehrliches und berührendes Buch über die Kinderfrage und die Mutterschaft – lesenswert!