Rezensionen

Ankes Bewertung abgebrochen.png

Eigentlich wollte Francesca Mancini, gerade 18 Jahre alt geworden, demnächst aufs College gehen. Doch um seine Schulden an Fausto Ravazzani (39 Jahre) zu „bezahlten“ hat ihr Vater Frankie an den italienischen Mafia Boss, als Ehefrau für dessen Sohn Guildo (18 Jahre) „verkauft“. Doch Fausto ist vom ersten Moment von Francesca besessen und entscheidet sie für sich zu behalten und zu seiner „Mafia Mistress“ zu machen.

Spoiler

Bis Francesca schwanger wird, er sie dafür "verantwortlich" macht, dass sein Sohn schwul ist und sie von seinem Feind entführt wird. (Jepp, diese Logik konnte ich auch nicht nachvollziehen, wie so vieles in diesem Buch.)

„Mafia Mistress“ ist der 1. Teil eines Duetts. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, der im 2. Teil, „Mafia Darling“ seinen Abschluss findet. Mittlerweile wird das Duett der „The Kings of Italy“-Serie zugeordnet, deren angekündigter 3. Teil, „Mafia Madman“, die Geschichte von Francescas Schwester Gia erzählt. Die Autorin Mila Finelli, ein Pseudonym, scheint damit auf den Hype um ihr Duett zu reagieren und weitere Bücher nachzulegen, zumal es da noch eine weitere Schwester gibt, den Zwilling von Gia.

Mir war im vorne herein klar, was ich bekommen, wenn ich mich auf die Geschichte einlasse. Und meinem zarten Gemüt zum Trotz wäre ich überraschend gut damit zurechtgekommen, wenn ich nicht so gelangweilt von allem gewesen wäre und die Figuren für mich mehr Sinn gemacht hätten.

Ich will es einmal so sagen, wer Liebesromane mit „smut“ (Schweinekram), BDSM (light) und DDLG (Daddy Dom und Little Girl) mag, und die Bewertungen und der Erfolg der Bücher sprechen dafür, dass dem so ist, wird vermutlich über die Schwächen der Geschichte (kein Plot, Wiederholung der Phrasen, widersprüchliche Charaktere) hinwegsehen können, sich zurücklehnen und sich amüsieren.

Mir ging das so, die ersten 30% des ebooks. Ich fand den Einstieg in die Geschichte sogar hervorragend erzählt, voller Potenzial für eine actionreiche Mafia-Geschichte, vor einer romantischen und luxuriösen Kulisse. Ich hätte gut mit einer ruchlosen 18jährigen leben können, die spielen und sich ausprobieren will und mit einem Mafios, der nicht Schwanz gesteuert, sondern so kontrolliert ist, wie er behauptet zu sein.

Und zunächst deutet auch alles darauf hin, dass, die Geschichte, als Duett angelegt und damit 600 Seiten stark, den Charakteren, allen voran der noch sehr jungen Francesca, viel Raum für ihre Entwicklung geben würde. Leider habe ich weder Plot noch irgendeine Art von Entwicklung im Buch gefunden.

Bei 70% des ebooks hatte ich die Hoffnung und die Figuren bereits aufgegeben. Ich war ihre unterentwickelten Charaktere ebenso leid, wie ihre unlogischen Spielchen. Die völlige Abwesenheit eines Plots und die hohe Frequenz der Sexszenen hat mir dann den Rest gegeben. Die Geschichte hätte mich nicht weniger interessieren können. Ich fand’s einfach nur langweilig.

Für den Moment bin ich nicht an 300 weiteren Seiten absurde Charaktere und einer weiteren Aneinanderreihung von Sexszenen ohne jede Storyline interessiert und werde das Duett nicht fertig lesen.

Kurzgefasst: meine Probleme mit der Geschichte, die völlig Abwesenheit eines Plots und oberflächliche und widersprüchliche Charaktere. Doch vor allem die stetige Aneinanderreihung von Sexszenen im Mittelteil des Romanes hat bei mir für Langweile gesorgt.