Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

Die Geschichte des Glasbläsers Corradino Manin und dessen Nachfahrin Leonora Manin wird abwechselnd in Cooradions Vergangenheit des 17. Jahrhunderts und Leonoras Gegenwart von heute erzählt.

Bedingt durch diesen Schreibstil, der mit vielen Rückblenden ein flottes Tempo vorlegt, hatte ich am Anfang so meine Probleme den verschiedenen Erzählsträngen zu folgen.

Um den Hörer bei seiner Orientierung zu Unterstützung und Verwirrungen entgegenwirken, wurden mit Ulrike Hübschmann und Bernd Stephan zwei gegensätzliche Sprechernstimmen eingesetzt. Ulrike Hübschmann liest die Ereignisse, im hier und heute, von Leonora und Bernd Stephan, die aus Corradinos Leben.

Obwohl beide Sprecher sehr angenehme Stimmen haben und wirklich gekonnt vorlesen, ist es doch nicht wirklich gelungen mir stets zu vermitteln, im Wann und Wo sich die Geschichte gerade befindet.

Das hat für mich persönlich den guten Gesamteindruck ein wenig negativ belastet. Die Idee zur Geschichte fand ich dagegen ganz hervorragend und sehr spannend, auch wenn Leonora mir hin und wieder ein wenig dumm bzw. naiv vorkam und mich mit ihrer Fixiertheit auf ihren berühmten Ahnen schon manchmal ein wenig genervt hat.

Vielleicht liegt es aber auch an dem Format Hörbuch, das mit einer gekürzten Geschichte daher kommt, so dass ich die Umsetzung des Inhaltes nicht als wirklich gelungen bezeichnen kann. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man dieses Problem beim Lesen des Buches vielleicht nicht hat.

Kurz gefasst: Eine interessante Geschichte und tolle Sprecher, aber als Hörbuchstoff, für meinen Geschmack nicht optimal umgesetzt.