Rezensionen

Susannes Bewertung 05 Sterne.png

Sergeant Detective Samantha Holland hat sich noch nicht richtig von einem Fall tödlicher Kindesentführung erholt, da steht sie schon vor der nächsten Aufgabe: Senator John O’Connor wurde brutal ermordet.

Der Tote wurde von seinem Stabschef und Freund Nick Cappuano gefunden. Nick ist kein Unbekannter für Sam, haben sie doch vor 6 Jahren eine Nacht zusammen verbracht, doch danach hat Sam nie wieder was von ihm gehört, da dies ihr Exmann zu verhindern wusste.

Während sich Sam und Nick wieder näher kommen, geht Sam gemeinsam mit ihrem Kollegen Freddie allen möglichen Spuren nach. Gefährlich wird es, als Sam und Nick beinahe das Opfer einer Autobombe vor Nicks Haus werden, während Sams Wagen explodiert.

Marie Force versteht es von Anfang an Spannung aufzubauen. Die Spuren gehen in viele Richtungen und man tappt lange im Dunkeln, bis der Fall eine überraschende Wendung nimmt.

Nick Cappuano und Sam Holland sind ein sehr sympathisches Paar und sie haben durchaus eine zweite Chance für eine Beziehung verdient. Ihre Gefühle füreinander sind auch nach sechs Jahren immer noch vorhanden und werden im Laufe der Ermittlung noch stärker.

Ich fand es toll beschrieben, wie Nick und Sam zusammenwachsen. Ebenso, wie sie sich mit ihren Gefühlen auseinander setzen. Nick ist zeitweise sehr pingelig und Sam das chaotische Gegenteil.

Eine wichtige Figur der Geschichte ist auch Sams Vater. Der ehemalige Polizei Chief wurde im Dienst angeschossen und ist seither gelähmt. Er hat jedoch nichts von seiner Brillanz verloren und ist für Sam eine wichtige Stütze. Er ist ihr Fels in der Brandung. So mischt er natürlich auch bei den Ermittlungen mit.

Auch Sams Partner Freddie, der Fast-Food Junkie und Softdrinks liebt, nimmt eine bedeutende Rolle in der Geschichte ein. Im Laufe der Ermittlungen wächst er aus sich heraus und führt Sam so manches Mal in die richtige Richtung.

Richtig gut hat mir die Szene gefallen, in der Sam ihrem Vater, ihrem Chief Farnsworth, ihrem Vorgesetzten und Mentor Captain Malone und ebenso Nick erklärt, dass sie die Ermittlungen im Mordfall von Senator John O’Connor nicht aufgeben wird. Ich musste deshalb schmunzeln, weil Sams Vater dies genau vorhergesagt hat.

Für mich absolutes Highlight. Ich bin gespannt, wie sich Sam und Nick weiter entwickeln werden. Ich kann diesen Roman auf jeden Fall empfehlen und das nicht nur für Fans von J.D. Robb.

Ich freue mich schon auf den nächsten Band, der im Juli 2014 erscheint.

Kurz gefasst: Ein explosiver Auftakt mit viel Leidenschaft, Drama und Politik, spannend vom Anfang bis zum Ende und einer interessanten Liebesgeschichte.

Kas Bewertung 05 Sterne.png

Nick Cappuano ist Stabschef bei seinem besten Freund Senator John O´Connor. Einem Mann, der scheinbar bei allen - abgesehen von seinen politischen Gegnern - gut ankommt. Ein Mensch, der stets freundlich zu jedermann ist. Umso geschockter ist Nick, als er John ermordet in seiner Wohnung auffindet. Das ruft Sergeant Detective Samantha - kurz Sam genannt - Holland auf den Plan.

Als Sam zum Tatort kommt und dort Nick vorfindet, ist es zuerst wie ein Schlag in die Magengrube, denn Nick und sie hatten vor 6 Jahren eine gemeinsame, sehr intensive Nacht, von der sich beide mehr versprochen haben. Doch das Leben, spielt, wie wir wissen, nicht immer fair. So wurden sie getrennt, nur um sich unter solch bestialischen Bedingungen wieder zu treffen.

Sam nagt noch schwer daran, dass bei ihrem letzten Auftrag, ein Kind erschossen wurde. So steht sie auch in der Öffentlichkeit auf ziemlich wackligen Beinen und darf sich nichts mehr zuschulden kommen lassen. Darum steht es für sie fest, dass sie unter keinen Umständen mit Nick - einem Zeugen in einem brisanten Mordfall, den sie betreut - die Affäre von einst wieder aufleben lassen darf …

"Fatales Geheimnis" ist ein rundum gelungener Auftakt der neuen Serie "D.C. Affairs" von Marie Force. Sam ist eine toughe Frau, die ihren "Mann" steht und von ihren Kollegen - egal ob männlich oder weiblich - respektiert wird. Sie ist kein schwaches Weibchen und will auch nicht als ein solches behandelt werden. Nick kommt während des Lesens sehr sympathisch beim Leser an. Wobei ich mir persönlich ein wenig mehr "Biss" in seinem Handeln gegenüber Sam gefallen lassen hätte. Aber das ist sicherlich Geschmacksache.

Spannend baut die Autorin die Geschichte rund um die Recherche und die Aufarbeitung der Vergangenheit der Protagonisten mit auf. Man fiebert mit Sam und Nick mit und nicht nur ein Protagonist wächst einem während des Lesens ans Herz, ganz zu schweigen von Sams Kollegen Frederico "Freddie" Cruz. Währenddessen tun sich menschliche Abgründe auf und als dann weitere Morde im Dunstkreis von Senator John O´Connor geschehen, schwand einem Übles. Eigentlich bin ich kein Leser von Romantic Suspense-Romanen, außer sie verfügen über den Faktor: Paranormaler Zusatz ^^, doch "Fatales Geheimnis" entpuppte sich selbst für mich als ein tolles Leseerlebnis dass in die Romantic Suspense Richtung geht. 5 Punkte.

Kurz gefasst: Spannend erzählte Geschichte, die den Leser regelrecht mitfiebern lässt.