Rezensionen

Ankes Bewertung 03 05 Sterne.png

Nachdem er wegen Krankheit Ehrenhaft aus der Army entlassen wurde, muss Evan McCarthy sein Leben neu ordnen. Die Arbeit im Familienbusiness in Whiskey Run gibt ihm zwar halt, doch das Wichtige im Leben fehlt ihm.

Bis er im Diner von Violet auf eine alte Schulkameradin Sierra Jensen trifft, die im bisher nicht wirklich aufgefallen ist, aber schon immer in ihn verliebt war. Das zumindest sagt sein Bruder. Doch für Evan braucht es keine Ermunterung, von Sierra vom ersten Moment an besessen zu sein.

Für Sierra hingegen, deren Zuneigung noch nie erwidert worden ist, ist das nicht so einfach. Erst als sie in Gefahr gerät und Evan nicht mehr von ihrer Seite weicht, fasst sie Vertrauen, ihre Liebe zu zeigen.

Nachdem ich mir die Autorin den Suspense-angehauchten Plot im 3. Teil ihrer „Whiskey Run“-Serie nicht wirklich verkaufen konnte, war ich gespannt darauf, wie sie sich in diesem 4. Teil bewähren würde, denn auch hier hat sie eine Prise Suspense in den Kurzroman eingestreut. Und es hat mich gefreut, dass das hier für mich deutlich besser gepasst hat.

Ich fand jedoch, dass Sierra etwas zu empfindlich reagiert hat, fast schon zickig war, und Evan hat zu lange zappeln lassen. Schließlich Evan hatte ihr nie etwas versprochen, ja, sie noch nicht einmal wirklich wahrgenommen. Im Grunde ist er ihr, nun Jahre später, offen und ohne Vorgeschichte gegenübergetreten.

Selbstverständlich hat sie alles recht sich seiner unerwarteten Aufmerksam unsicher zu sein, aber ihn abzulehnen, nachdem sie sich ihr halbes Leben nach ihm verzehrt hat, habe ich dann doch nicht verstanden.

Kurzgefasst: nicht minder unterhaltsam und kurzweilig zu lesen, wie die anderen Teile der Serie, für mich jedoch mit kleinen Schwächen behaftet.