Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Grace Merridew glaubt, anders als ihre älteren, bereits verheirateten Schwestern nicht daran, dass sie einst genauso wie sie wahres Liebesglück erleben wird. Schuld an ihrer Ungläubigkeit ist ihr mittlerweile verstorbener, grausamer Großvater, der vor vielen Jahren behauptete, Grace wäre Schuld am Tod ihrer Mutter, da diese bei ihrer Geburt starb und Grace hätte deswegen alles Glück auf eine rosige Zukunft und Liebe verwirkt.
Als Grace eines Tages von ihrer Freundin Melly darum gebeten wird, diese als Gesellschafterin inkognito und in Maskerade zu begleiten, zögert die hilfsbereite junge Frau nicht lange, denn sie weiß ganz genau, dass Melly in großen Schwierigkeiten steckt.

Melly wurde bereits als junges Mädchen mit dem Sohn des teuflischen Lord D’ Acre; Dominic, verlobt. Nachdem der alte Lord von Wolfestone gestorben ist und Dominic wieder nach England zurückgekehrt ist, machen sich Melly, ihr Vater der ebenfalls auf eine Verbindung zwischen ihr und Dominic besteht und Grace auf nach Wolfestone Castle. Unterwegs haben sie einen Unfall mit der Kutsche, doch Glück im Unglück, ist es nicht mehr weit, bis zu ihrem Ziel. Grace trifft einen attraktiven Mann in Wolfestone Castle an, der sie sogleich durch seine Nachstellungen und humorvolle, gelassene Art zur Weißglut reizt. Zudem raubt er ihr frech einen Kuss. Und das, obwohl Grace sich ihm als Gesellschafterin von Melly mit Namen Greystoke vorstellt!

Mellys Vater ist schwerer verletzt, als zunächst gedacht und so pocht dieser, weil er sich im Sterben glaubt, umso stärker auf eine baldige Hochzeit zwischen seiner Tochter und Dominic. Doch Dominic denkt gar nicht daran, Melly zu heiraten, zumal ihm die freche Gesellschafterin Mellys nicht mehr aus dem Kopf geht. Allerdings ist es nicht ganz so einfach für ihn Melly rundweg abzulehnen, da Dominics Vater im Falle, dass sein Sohn sich uneinsichtig in Bezug auf eine Hochzeit zeigt, eine teuflische Testamentsklausel aufgesetzt hat…

Der vierte Teil und abschließender Band um die Merridew Schwestern erzählt nun die Geschichte von Grace, die seit ihrer Kindheit glaubt, sie würde kein Liebesglück verdienen. Trotz des Umstands ist sie zu einer alles andere als stillen und gelassenen jungen Frau herangewachsen. Im Gegenteil, sie setzt sich lautstark für Schwächere ein und schert sich keinen Deut um die Meinung anderer. Doch ihr Verhalten ist es auch, dass Dominic zunehmend verwirrt, als er ihr auf Wolfestone Castle das erste Mal begegnet.

Aber nicht nur Grace verhält sich sehr widersprüchlich, was ihre gespielte Stellung als Gesellschafterin Mellys angeht- Dominic ist ebenfalls nicht gerade als typischer Liebesromanheld zu bezeichnen. Obwohl er das Herz am rechten Fleck trägt, fand ich seine Nachstellungen Grace gegenüber ein wenig seltsam- gerade bei ihrer ersten Begegnung, als sie ihn um Hilfe wegen eines Kutschunfalls bittet, denkt er nicht über mögliche Verletzte oder schnelle Hilfe nach, sondern nur darüber, wie er Grace schnellstmöglich küssen kann- nicht gerade sehr glaubwürdig!

Abgesehen davon lässt sich auch der letzte Teil der Merridew Serie gut lesen. Anne Gracies Schreibstil ist gewohnt beschwingt und leicht, ihre Romanfiguren sind interessante, trotz ihrer Macken liebeswerte Charaktere, wobei Dominic sich im Laufe des Romans als „tortured hero“ entpuppt und die Liebesgeschichte als solche wird warmherzig und süß geschildert. Wem der Kopf nach leichter Unterhaltung steht, sollte dem Roman durchaus eine Chance geben, mir fehlte zu einer 5 Sterne Bewertung ein wenig mehr Tiefgang, aber nette Unterhaltung bietet die Geschichte allemal.