Rezensionen

Kas Bewertung 04 05 Sterne.png

Harry Morant, der uneheliche Sohn einer Bürgerlichen und eines Earls, befindet sich mit seinem Freund Ethan auf dem Weg zu seiner Tante nach Bath, die für Harry eine passende Ehefrau aus der Mittelschicht suchen soll, als er auf einer Pferdekarre eine Frau entdeckt, die ihm den Atem verschlägt. Noch weiß er nicht um wen es sich handelt, doch er merkt, dass die junge Frau friert und so schenkt er ihr - Gentleman der er ist - seine Handschuhe und seinen Hut. Das es sich bei der Frau um die Tochter des verstorbenen Besitzers des Gutes Firmin Court, Lady Helen handelt, ahnt er zu diesem Zeitpunkt nicht.

Lady Helen, kurz Nell genannt, ist auf dem Weg von London nach Firmin Court. Sie ist am Ende ihrer Kraft angelangt, da es ihr nicht möglich war, ihr verschwundenes Baby in London zu finden. Als sie erschöpft in Firmin Court ankommt, muss sie feststellen, dass ihr hochverschuldeter Vater - der inzwischen verstorben ist - nicht mehr in Besitz des Landsitzes war. Obwohl es eigentlich als Erbe an Nell übergehen hätte sollen. Als neuer Besitzer stellt sich niemand anders heraus als der Mann, der ihr Handschuhe und Hut überlassen hat.

Harry Morant ist ein Pferdenarr und hat vor auf Firmin Court, das einst eines der angesehensten Gestüte war, eine Pferdezucht mit zindarischen Pferden zu beginnen. Als er in den Stallungen auf eine Frau trifft, die einer Stute beim Fohlen hilft, ist er mehr als erstaunt, dass ihm scheinbar das Schicksal selbst die junge Frau von der Pferdekarre zurück gebracht hat. Als ihm klar wird wen er vor sich hat, fühlt er sich bemüßigt Lady Helen einen Heiratsantrag zu machen und das, obwohl er in der Vergangenheit sehr schmerzhafte Erfahrungen an Körper und Seele, mit einer Frau von Stand gemacht hat. Nelly lehnt den Antrag kategorisch ab. Sie möchte als Gesellschafterin zurück nach London, um weiter nach ihrem verschollenen Kind zu suchen. Doch Harry, wäre nicht Harry, wenn er nicht alles tun würde um sie umzustimmen!

"Zarte Küsse der Sehnsucht" ist ein sehr romantischer Historical, der mit einem Helden und einer Heldin aufwartet, die mich persönlich sofort von sich eingenommen haben. Beide haben sehr schwer an ihrer schlimmen Vergangenheit zu tragen. Doch sie lassen sich nicht davon in den Abgrund reißen, sondern nehmen ihr Leben in die Hand. Als Anne Gracie die beiden aufeinander loslässt, geschieht dies liebevoll und mit sehr viel Gefühl.

Harry ist ein Held, der sehr ehrenhaft handelt und mich dadurch stark für sich einnimmt. Er unterstützt Nell wo er nur kann. Seine Handlungen zeugen von der Liebe, die er für diese Frau empfindet - man spürt es in allem, was er tut. Doch dabei büßt er in keinster Weise seine "Männlichkeit" ein - im Gegenteil. Sehr schön fand ich zudem die Geschichte um Ethan und Tibby, die in "Zarte Küsse der Sehnsucht" ein romantisches Ende findet. Den Vorgängerband der "Devil Riders"-Reihe, "Herzen im Sturm" habe ich nicht gelesen, doch das tat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch. Einzig kleiner Kritikpunkt wäre, dass mir persönlich die Suche nach dem verschollenen Baby, etwas "in die Länge gezogen" erschien. Natürlich ist es ein wesentlicher Teil der Geschichte, doch ich hätte mir hierfür eine prägnantere Lösung gewünscht. Nichtsdestotrotz vergebe ich gerne 4,5 zufriedene Punkte.

Kurz gefasst: Ein sehr romantischer, historischer Liebesroman, der mit einem charakterstarkem Heldenpaar zu überzeugen weiß.

Nicoles Bewertung 04 05 Sterne.png

Harry Morant entstammt einer Liaison zwischen einem Earl und einer Bürgerlichen, die dann, als sie vom Earl schwanger wurde, einfach mit dem Dorfschmied verheiratet wurde, damit Harry nicht der Makel eines unehelichen Kindes anhaften sollte. Dennoch verlief Harrys Kindheit und Jugendzeit alles andere als glücklich. Sein Ziehvater hasste ihn und warf ihm nach dem Tod der Mutter aus dem Haus und auch sein leiblicher Vater hatte nur Verachtung für ihn übrig. Doch zumindest die Schwester des Earls zeigte Mitleid mit dem verwahrlosten Harry und nahm ihn kurzerhand bei sich auf.

Obwohl der Earl noch drei weitere, allerdings legitime Söhne sein Eigen nannte, hat Harry lediglich zu Gabriel ein gutes Verhältnis. Beide verbindet der Hass auf ihren Vater, da auch Gabriel vom Earl äußerst gleichgültig behandelt wurde. Dieser befürchtete nämlich, Gabriel wäre ihm von seiner Frau einst untergeschoben worden. Die beiden anderen Söhne des Earls hatten es sich dagegen zur Lebensaufgabe gemacht, Gabriel und Harry das Leben schwer zu machen, doch während ihrer gemeinsamen Schulzeit schlossen Gabriel und Harry dann Freundschaften mit anderen Jungen, die ihnen halfen sich gegen die Söhne des Earls zu behaupten. Diese enge Freundschaft blieb ihnen bis in die Gegenwart erhalten. Gemeinsam kämpften sie im Krieg und wurden schließlich „Die Teufelsreiter“ oder auch „Die Engel des Dukes“ genannt.

Nachdem Gabriel sein Glück in einem kleinen europäischen Fürstenstaat fand und mittlerweile verheiratet ist (seine Geschichte wird in „Herzen im Sturm“ erzählt) ist es nun an Harry, die Frau fürs Leben zu finden, doch er weigert sich vehement eine Frau aus dem Hochadel zu heiraten die gar verächtlich auf ihn hernieder blickt. Für sein Verhalten hat er einen triftigen Grund; einst machte er einer Dame, die zuvor mit ihm schlief, einen Heiratsantrag. Leider lehnte sie diesen nicht nur ab und lachte ihren Liebhaber aus; zudem wurde Harry auch noch von ihrem Vater und ihren Brüdern zusammengeschlagen. Diese Begebenheit prägte Harry.
Eines Tages, als Harry auf dem Weg zu einem abgelegenen Landgut ist dass zudem auch als Gestüt diente und nun, da der ehemaliger Besitzer bankrott ging und starb, günstig veräußert werden soll, begegnet er einer jungen Frau, der er spontan Hut und Handschuhe gegen die Kälte schenkt. Nur wenig später, als er das Gestüt in Augenschein nimmt, kreuzen sich die Wege von Harry und Nell Freymore erneut. Nachdem Nell und Harry einer trächtigen Stute geholfen haben ihr Fohlen zu bekommen, erfährt Harry, dass es sich bei Nell keineswegs um eine bürgerliche Bedienstete handelt. Vielmehr ist sie die einzige Tochter des ehemaligen Besitzers von Firmin Court, die bis dato noch nicht wusste dass ihr verstorbener Vater, ein leidenschaftlicher Spieler, selbst das Landgut als Pfand für sein Glücksspiel einsetzte und verlor. Nell ist geschockt. Ihr bleibt nur noch eine Möglichkeit- sie muss eine Stelle als Gesellschafterin in London annehmen, um gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Geld zu verdienen und nebenbei ihre kleine Tochter zu suchen. Doch da bietet ihr Harry eine andere Lösung an- er macht ihr plötzlich einen Heiratsantrag…

Nachdem ich von „Herzen im Sturm“ leider nicht so begeistert war, da man Tiefgang darin vergeblich suchte, konnte sich die Autorin meiner Meinung nach mit ihrem zweiten Band um die „Devil Riders“ erfreulicherweise deutlich steigern. Zum einen präsentiert uns Anne Gracie mit Harry und Nell ein charismatisches Heldenpaar und zum anderen ist auch die Love Story zwischen den Beiden diesmal nachvollziehbarer für den Leser gestaltet.

Sowohl Harry als auch Nell mussten schlimme Dinge in ihrem Leben erfahren, was sie jedoch nicht zerbrechen und verzweifeln ließ, sondern sie noch stärker machte. Besonders Nells Schicksal hat mich sehr berührt und die Art und Weise wie verzweifelt sie nach ihrem Kind sucht, geht einem sehr ans Herz. Der „Hidden Baby Plot“ gehört normalerweise nicht unbedingt zu meinen Lieblingsplots, doch die Art und Weise wie die Autorin Nells Geheimnis dem Leser nach und nach offenbart, wurde wirklich sehr spannend und mitreißend geschildert. Wunderbar fand ich, wie sensibel Harry bei seinem Werben und Nells Hand vorgeht und sich nicht entmutigen lässt als diese nicht gleich einwilligt seine Frau zu werden.

Wo in anderen Romances die Helden mit der Holzhammermethode vorgehen um die Hand ihrer Heldin zu gewinnen, überzeugt Harry mit seinem Charakter und seinen Taten und all das macht ihn zu einen sehr sympathischen Romanhelden, den man genau wie Nell, schnell in sein Leserherz schließt. Die Annäherung zwischen dem Paar gestaltet sich behutsam; was in Nells Situation aber auch nicht anders möglich gewesen wäre, aber man braucht dabei nicht auf romantische Momente verzichten. Obwohl sich die Ereignisse in diesem Historical nicht gerade überschlagen, sieht man einmal von der Suche nach dem verschollenen Kind ab, vermitteln Nell und Harrys Dialoge und deren Love Story Romantik pur. Aufgelockert wird die Geschichte durch Auftritte der übrigen „Devil Riders“ Mitglieder und nicht zu vergessen Harrys sympathischer Tante.

Übrigens, die Neugierde derjenigen Leser die sich am Ende des ersten Teils fragten ob aus Ethan und Tibby doch noch ein Paar wird, wird in „Zarte Küsse der Sehnsucht“ endlich befriedigt werden.

Kurz gefasst: Romantischer und ans Herz gehender zweiter Teil der „Devil Riders“ sorgt für gute, Unterhaltung mit Wohlfühlgarantie“.