Rezensionen

Schattens Bewertung 03 05 Sterne.png

Corinna Chapman ist Besitzerin einer Bäckerei in Melbourne und lebt zusammen mit vielen anderen skurrilen Gestalten in Insulana, einem Haus das nach antikem römischen Stil gestaltet ist.

Glücklich mit ihrem Leben, das auch den Privatdetektiv Daniel als Liebhaber beinhaltet, ist sie geschockt als auf einmal ihre Mutter in der Tür steht. Diese, die zusammen mit ihrem Mann in einer Hippiekommune lebt, verabscheut den Lebenstil der Tochter. Doch dieses Gefühl beruht auf Gegenseitigkeit, denn die Unachtsamkeit und Verhasstheit von der modernen Welt, die Corinnas Eltern predigen, kostete dieser eben fast das Leben.
Nun soll Corinna jedoch ihrer Mutter helfen, denn ihr Mann ist verschwunden.

Aber nicht nur das erfordert die Aufmerksamkeit der beliebten Bäckerin. Ihre beiden Verkäuferinnen, welche alles versuchen um dünn zu werden, sind an ein obskures Schlankheitsmittel geraten, das sie beinahe umbrachte.
Und was hat es mit dem absonderlichen Orden der Hungernden auf sich? Vertreiben vielleicht diese das lebensgefährliche Mittel?

Gut, als ich dieses Buch zur Hand nahm, erwartete ich nichts besonders. Waren Band 1 und 2 zwar gut, lässt es sich nicht leugnen das sie keine Burner waren. Trotzdem wurde ich hier positiv überrascht.

Ständige Wiederholungen von Personenbeschreibungen oder ein extremer Fokus auf die Katzen des Hauses, die mich im zweiten Band störten, findet man diesmal nicht.
Der Schreibstil ist diesmal sehr viel flüssiger und einfacher zu lesen.

Auch war die Krimihandlung diesmal durchdachter, wenngleich sie natürlich immer noch mehr an einen Krimi von Agatha Christie denn an einen von Linda Howard erinnert. Einen hohen Spannungsfaktor kann man nicht erwarten, trotzdem war der Plot schön passend.

Etwas schade ist, das die Beziehung von Corinna & Daniel nicht vorangetrieben wird. Trotzdem ist das Buch viel besser als die Vorgängerbände und eignet sich so sehr gut für einen perfekten Leseabend.
Einen Pageturner soll man aber nicht erwarten.