Rezensionen.jpg

Tinas Bewertung

Bewertung_04_5.jpg

Dem bereits recht umfangreichen Klappentext gibt es nicht hinzuzufügen, weshalb ich in diesem Fall auf Ergänzungen verzichte.

"Oleanderregen" ist ein sizilianischer Familienroman, der einem Valentina und ihre Familie näher bringt; dabei das eine oder andere Geheimnis lüftet und viel über das Leben und die Moralvorstellungen in Sizilien erzählt.
Ergänzend dazu lässt die Autorin Stefanie Gerstenberger geschickt und sehr fesselnd die wahre Geschichte des Schusters Pinu einfließen.

Ich habe bereits einige wunderbare Bücher von Stefanie Gerstenberger gelesen und sie schafft es immer wieder dass man in ihren Büchern versinkt. Auch "Oleanderregen" hat mich mit sich gerissen und mich tief in die Geschichte gezogen, denn die Autorin versteht es einfach lebendig und absolut mitreißend zu erzählen. Ich finde, dass die Autorin ein besonderes Gefühl für Menschen, Figuren und Situationen hat und diese auf unnachahmliche Weise umzusetzen weiß. Beim Lesen habe ich so immer das Gefühl, live dabei zu sein, was mich auch dieses Mal wieder sehr begeistert hat.

Kurz gefasst: Das Buch zeigt auf wie wichtig Familie, aber auch die Moral in Sizilien gestellt ist und präsentiert ein Sizilien fern ab von den üblichen Beurteilungen, das ich so noch nicht kannte. Eine Familiengeschichte wird erzählt, die es wahrlich in sich hat.


Orleanderregen

 Stefanie Gerstenberger

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Diana
ISBN: 978-3-453-29125-6
Erscheinungsdatum: April 2012
Genre: Contemporary

Klappentext

Eine Tochter, die immer verschwiegen wurde, eine Familie, die einzig die Lüge zusammenhält, und ein Mann, der nur für die Liebe gelebt hat: Als Valentina nach Sizilien reist, um die Familie ihres verstorbenen Vaters kennenzulernen, ahnt sie nicht, wie sehr die seit Generationen gehüteten Geheimnisse auch ihr eigenes Glück bestimmen werden.

Als Valentina nach dem Tod ihres Vaters erfährt, dass ihre Cousine Irma in Wahrheit ihre Halbschwester ist, reist sie nach Sizilien, um sie ausfindig zu machen. Mehr als zehn Jahre haben sich die beiden nicht gesehen, zu tief verletzte es Valentina, dass ihr damaliger Freund Max sie verließ, um mit Irma nach Palermo zu gehen. Doch bei ihrer Ankunft muss Valentina erfahren, dass Irma nach einer scheinbar harmlosen Operation im Koma liegt. Während Valentina noch fürchtet, Max wieder zu begegnen, lernt sie Angelina kennen. Eine entfernte Verwandte, die ihr eine bewegende Geschichte erzählt. Von einem Jungen, der ohne Beine geboren wurde und dank der Fürsorge seiner Mutter trotz allen Unglücks die Liebe fand. Diese Geschichte ist der Schlüssel zum Geheimnis der Familie ihres Vaters, und Valentina erkennt, dass sich jetzt auch ihr Leben ändern wird …

Quelle: Diana

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung