Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_05.jpg

Der Neurologe und psychiatrische Gutachter Dr. Richard Crispin Holloway hat ein besonderes Hobby, dem er in seiner Freizeit nachgeht: er ist Shibari-Künstler, eine japanische Art des Bondage. Dr. Richard Holloway stellt - falls erforderlich - psychologische Gutachten für die Metropolitan Police von London. Bei solch einem Auftrag, hat er ersten Kontakt zu Amber Rain Nicholas.

Amber ist mit Leib und Seele Schauspielerin, doch leider hindert sie ihre Agoraphobie seit nunmehr einem Jahr daran, ihrem Beruf nachzugehen. Ihr Panik vor offenen Plätzen hindert sie vehement. Die selbe Angst, die sie bei einem Casting in Panik verfallen lässt, was wiederum eine Massenpanik auslöst. So wird sie in Polizeigewahrsam genommen, dort, bei der Metropolitan Police, sieht Crispin Amber das erste Mal. Er kann sie - geschützt hinter einem Beobachtungsspiegel - betrachten. Und was er sieht, weckt sowohl seine Präsenz als Psychiater als auch seine Präsenz als Dom.

Das ist die ungewöhnliche und überraschende Ausgangssituation von Felicity La Forgias "Amber Rain". Da ich kein typischer BDSM-Leser bin, ging ich eher vorsichtig an das Buch heran und habe es mit keiner Silbe bereut. Wie durch einen erzählerischen Strudel, wird man in diese gefühlsmäßig intensive Geschichte von Felicity La Forgia hineingesaugt. Man ist erstaunt, dass, obwohl Amber Rain eigentlich den Submissiv-Part in der Beziehung einnimmt, sie diejenige ist, die trotz ihrer Phobie, immensen Mut aufbringt. Durch das Band, nicht nur sprichwörtlich gemeint, das Crispin zu ihr knüpft, lernt sie was es heißt, einen Anker zu haben.

Felicity La Forgia hat es verstanden, den Leser glaubhaft zu vermitteln, was zwischen dem "Heldenpaar" geschieht. So ist es zudem wunderschön zu verfolgen, dass sich das Dom/Sub-Verhältnis fast ausschließlich in den "Spielereien" der beiden abspielt. Die innere Stärke, die Amber Rain gegenüber Crispin an den Tag legt, war beim Lesen regelrecht spürbar und ich habe vor meinem inneren Auge gesehen, wenn Crispin sie zu einem "Shibari-Kunstwerk" verschnürt hat. Die innige Liebe, die Amber Rain und Crispin zueinander aufbauen, ist außerordentlich liebevoll dargestellt, bis ein Geheimnis an die Oberfläche kommt, die alles bisherige zu zerstören droht. Was für eine geniale Geschichte! 5 absolut lesezufriedene Punkte.

Kurz gefasst: Intensive, erotische Erzählung, die einem beim Lesen des Öfteren die Sprache verschlagen lässt. Felicity La Forgias beschreibt die sexuelle Spielart des Shibari für den Leser sehr eindringlich und nachvollziehbar.


Amber Rain

Felicity La Forgia

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Sieben Verlag
ISBN: 978-3864433610
Erscheinungsdatum: Februar 2014
Genre: Erotik (BDSM)

Klappentext

Eine Liebe, stärker als die Grenzen von Ethik und Moral. Leidenschaft und eine Tour de Force in die Abgründe aus Lust und Verlangen. 
Amber Rain Nicholas lebt für die Bühne. Eine Agoraphobie, die irrationale Angst, sich auf offenen Plätzen zu verlieren, fesselt sie jedoch an ihr Zuhause. Um ihre Leidenschaft, das Theaterspiel, dennoch ausleben zu können, hat sie sich ein ungewöhnliches Hobby ausgesucht.
Dr. Richard Crispin Holloway ist psychiatrischer Gutachter, Neurologe und bewunderter Shibari-Künstler. Zwei Bereiche seines Lebens, die er konsequent trennt. Durch seinen feinen Spürsinn hat sich Richard einen Namen in der medizinischen Welt gemacht. In seinem Privatleben ist er Crispin, der Dom. Doch die Grenzen seiner zwei Leben verwischen, als er eines Abends eine Frau am Telefon hat, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Angeblich heißt sie Josie. Und Josie will spielen …

Quelle: Sieben Verlag

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung