Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_05.jpg

Wir schreiben das Jahr 1862. Hazel Fairchild, eine junge Mathematikerin aus England, ist mit ihrem Vater in Ägypten. Dieser ist Ingenieur und am Bau des Suezkanals beteiligt, der einigen Beduinenstämmen ein Dorn im Auge ist. Hazel hat sich etwas zu weit vom Lager entfernt, als sie vom Onkel, von Scheich Djamal entführt wird.

Djamal hat es allmählich satt, dass er immerzu hinter seinem Onkel "aufräumen" muss, weil dieser fest in den "alten Traditionen" verankert ist. Zudem neidet er Djamal den Titel und versucht hinterhältig gegen ihn vorzugehen, indem er ihn wo es geht, anschwärzt. Als Djamal entdeckt, dass dieser als Beute eine junge Engländerin bei sich hat, verlangt Djamal deren Herausgabe. Dadurch bringt er einen mächtigen Stein ins Rollen, der tiefe Veränderungen auf den Weg bringt!

Hazel wird im Harem von Djamal untergebracht, wogegen sie sich vehement zu wehren versucht. Sie hat nichts gemein mit den Frauen die dort leben und sich dem Scheich sogar vor die Füße werfen! Mit spitzer Zunge, versucht sie sich gegen Djamal zu wehren. Dieser gewährt ihr, im Gegensatz zu seinen Frauen, mehr Freiheiten - in dem Rahmen, in dem es ihm möglich ist. Es kommt jedoch immer wieder zu Situationen, in denen er aufgrund seiner Herkunft, seiner Erziehung, seines Ranges und aus politischen Gründen Dinge tun muss, die Hazel mit ihrer englischen, aristokratischen Erziehung, nicht tolerieren oder gar nachvollziehen kann. Als würde das nicht an Problemen genug sein, wird im Harem eine üble Intrige gesponnen! Nicht zu vergessen ist außerdem Djamals missgünstiger Onkel und Hazels Verlobter, die den beiden die Suppe gehörig versalzen!

"Die Rose von Suez" von Kim Henry, ist ein toller historischer Liebesroman, der mit einem Helden besticht, der gefangen ist, zwischen Tradition und Fortschritt. Diese Zerrissenheit wird lesenswert beschrieben. Sie spielt nicht nur im Zwischenmenschlichen zu Hazel eine große Rolle, sondern auch bis hinein in die Politik. Man merkt in dem was er tut, wie sehr er die scharfzüngige Engländerin schätzt und letztendlich lieben lernt.

Einfach klasse, wie das Autorenduo diese innige Liebesgeschichte mit den politischen Unwegsamkeiten der damaligen Zeit und den mannigfaltigen Intrigen verknüpft hat. Ich persönlich war dazu geneigt, nicht nur einmal selbst ein wenig in der Vergangenheit zu recherchieren, um die Neugierde zu stillen, die Kim Henry rund um den Kanalbau in mir geweckt hat. Ein kleiner Wermutstropfen war für mich persönlich das Ende. Hier hätte mir für Djamal und Hazel - vor allem aber für Djamal - gerne eine etwas andere Lösung gewünscht. Nichtsdestotrotz war die dargestellte sicherlich die "realistischere" Variante. *g* 5 zufriedene Lesepunkte.

Kurz gefasst: Lesenswerter historischer Liebesroman mit einer tollen Geschichte und interessanten Charakteren.


Die Rose von Suez

Kim Henry

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Sieben Verlag

ISBN: 978-3864434679

Erscheinungsdatum: November 2014

Genre: Historischer Liebesroman


Klappentext

Ägypten 1862. Ein Jahrhundertbauwerk, eine politische Intrige und zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Er nennt sie Malak, seinen Engel, für sie ist er nur ein wilder Barbar.
Nach einem kriegerischen Beduinen-Überfall strandet die junge, britische Mathematikerin Hazel Fairchild im Harem von Scheich Djamal. Mit spitzer Zunge und Sarkasmus wehrt sie sich dagegen, zu sehen, dass Djamal und sie womöglich mehr gemeinsam haben, als sie glauben möchte. Doch wie soll sie einem Mann widerstehen, der ihr mit mehr Leidenschaft und Respekt begegnet, als jeder andere Mensch zuvor? Längst schon ist eine Intrige im Serail im Gange. Wird es ihnen gelingen, ihre Liebe zu retten, oder siegt am Ende die Politik? 



Quelle: Sieben Verlag

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung