Rezensionen.jpg

Simones Bewertung

Bewertung_05.jpg

Das Autorinnenduo Anne Hertz schreibt schon seit vielen Jahren gefühlvolle und schöne Frauenromane. Mit ihrem neuen Buch „Wunschkonzert“ haben sie sich aber selbst noch weit übertroffen.

Das Besondere an diesem Chick lit ist die Hauptfigur Stella, die sehr korrekt ist und sich über vieles Gedanken, besser gesagt Sorgen, macht. Seitdem ihr Vater ihre Mutter vor vielen Jahren verlassen hat, verbindet sie ein enges Verhältnis zu ihrer Mutter, die sie vor allem Unangenehmen im Leben bewahren möchte. Diese Beziehung gibt Stella vermeintlichen Rückhalt in allen Lebenslagen, aber irgendwie verhindert sie auch, dass Stella glücklich wird.
Ich fand die Protagonistin mit ihren Ecken und Kanten sehr berührend, ich konnte auch einige ihrer Spleens gut nachvollziehen, in manchen Dingen habe ich ihr auch zugestimmt, selbst wenn ihr Umfeld das anders gesehen hat.

Der Schreibstil liest sich sehr flüssig, das Buch ist „wie aus einem Guss“ und bereitet viel Lesegenuss.
Auch die Story hat mir sehr gut gefallen, die Idee mit dem Teambuilding-Seminar fand ich interessant und war eine originelle Idee für das Genre Frauenroman.

Die Quintessenz des Buches, dass man nicht nur auf Sicherheit im Leben gehen soll, sondern auf sein Herz und die eigenen Träume hören soll, wurde überzeugend und sehr gefühlvoll beschrieben.
Man soll versuchen, so zu leben, als sei das Leben eben doch ein „Wunschkonzert“.

Eine schöne Botschaft, die viel Mut in der Umsetzung kostet.
Berührend und schön - ich habe das Buch kaum aus der Hand gelegt, ein wirklich toller Pageturner.

Kurz gefasst: Ein absoluter Wohlfühl-Frauenroman mit viel Herz und Hirn- Kaufempfehlung!


Wunschkonzert

Anne Hertz

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Droemer/Knaur
ISBN: 978-3426652718
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
Genre: Contemporary

Klappentext

Stellas Mutter hat ihr immer gepredigt: »Vertrau niemandem – schon gar keinem Mann.« Kein Wunder, dass die 32-Jährige Dauersingle ist und nur einen wahren Freund hat: ihren Stoffhasen Möhrchen. Dafür hat sie Karriere bei einer Plattenfirma gemacht. Als die verkauft wird, gerät ihr durchorganisiertes Leben in Schieflage: Der neue Chef ist undurchschaubar und ein Konkurrent will ihren Job. Noch dazu werden Stella und ihre Kollegen zu einem Teambuilding-Seminar verdonnert, bei dem sie in der wilden Natur Bäume besteigen und Strategieaufgaben lösen müssen. Eins ist klar: Stellas Leben ist gerade kein Wunschkonzert! Es sei denn, sie ergattert den Dirigentenstab …

Quelle: Droemer/Knaur

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung