Serieninfo.jpg

 

(Text: NG)

Wikinger Serie I

Die Romane von Sandra Hill sind schon auf ihre Art einzigartig. Bei kaum einer anderen Autorin scheiden sich so die Geister wie bei ihr. Das liegt zum einen vielleicht an ihrem ziemlich humorvollen Schreibstil, den leicht unrealistischen Plots und überdrehten Ideen, zum anderen daran, dass Sandra Hills Wikinger meist ziemlich übertrieben potent sind und das auch jedem in ihrer Gegenwart mitteilen, bzw. bevorzugt natürlich den Heldinnen, beweisen müssen. ;-)
Sandra Hills Romane sollte man nicht „bierernst“ nehmen, sich einfach davon unterhalten lassen und nicht zu viel hinterfragen, dann bekommt man „Gute Laune“ Bücher, die sehr viel Lesespaß bringen.

Meine Lieblingsreihe von Sandra Hill ist definitiv die Jordan Reihe (Wikinger I). Anke und ich haben in diesem Fall eine total andere Meinung zu den Büchern bzw. gleich vom ersten Teil der Reihe, was uns einmal mehr in dem Glauben bestärkt, dass gerade Hills Romances absolute Geschmackssache sind. ;-) Daher kann ich Euch nur empfehlen, die Romane der Autorin selbst auszuprobieren, ob sie Euch liegen.

Die erste Reihe beginnt, als Ruby Jordan während des Hörens einer Meditationskassette in die Vergangenheit katapultiert wird. Sie lernt dort einen Wikinger, Thork, kennen, der ihrem Mann in der Gegenwart, mit dem sie Eheprobleme hat, bis aufs Haar gleicht.
Auch die Kinder von dem Wikinger ähneln ihren eigenen Kindern und Ruby verliebt sich in den Wikinger, doch ihre Liebe in der Vergangenheit findet kein gutes Ende. Trotzdem gehört dieser Teil für mich zu meinen Lieblingsromanen der Autorin und ist ein ewiger Keeper in meinem Bücherregal.
Im zweiten Band der Reihe reist dann Rubys Tochter in die Vergangenheit und trifft dort nicht nur auf den Mann/Wikinger ihrer Träume, sondern auch auf sämtliche Personen, von denen sie durch ihre Mutter erfahren hat.
Weitere Bände handeln dann von Adoptivkindern der Tochter und den Kindern von Thork.
Eine interessante, liebevoll schrullig beschriebene Nebenfigur der Reihe, ist Bolthor, der schlechteste Barde aller Zeiten, der immer wieder, (natürlich unaufgefordert) seine Verse über tapfere Wikinger zum Besten gibt.

Wikinger Serie II

Die Romane von Sandra Hill sind schon auf ihre Art einzigartig. Bei kaum einer anderen Autorin scheiden sich so die Geister wie bei ihr. Das liegt zum einen vielleicht an ihrem ziemlich humorvollen Schreibstil, den leicht unrealistischen Plots und überdrehten Ideen, zum anderen daran, dass Sandra Hills Wikinger meist ziemlich übertrieben potent sind und das auch jedem in ihrer Gegenwart mitteilen, bzw. bevorzugt natürlich den Heldinnen, beweisen müssen. ;-)
Sandra Hills Romane sollte man nicht "bierernst" nehmen, sich einfach davon unterhalten lassen und nicht zu viel hinterfragen, dann bekommt man "Gute Laune" Bücher, die sehr viel Lesespaß bringen.

Die Wikinger II Reihe (Eriksson) handelt ebenfalls von ziemlich selbstverliebten, potenten Wikingern, die aus ihrer Zeit gerissen und in das Amerika von heute katapultiert werden. Dort treffen sie auf selbstbewusste Frauen, die sich trotz des typischen Charmes den Wikinger nun mal versprühen, nicht gleich von ihnen einwickeln lassen. ;-)
Zudem eignen sich die Wikinger, da sie ja mit großer Neugierde gesegnet sind, gleich einige nützliche Dinge an und entdecken u.a. den Fernseher, wobei Tim Allen in "Hör mal wer da hämmert", gleich ein Idol für einen der Wikinger wird. ;-)
Ich hoffe Ihr werdet so viel Spaß mit den Büchern der Autorin haben, wie ich.

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung