Rezensionen.jpg

Tinas Bewertung

Bewertung_05.jpg

"Der Kuss des Tigers" ist eine fantastische Geschichte, die mich mit ihrer ganz eigenen Magie so völlig in ihren Bann gezogen hat, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Neben den Charakteren, zwischen denen eine ganz wunderbare Chemie besteht, haben mir besonders die Beschreibungen der Autorin von Indien und seine Gefahren, seine Mythen und Göttern gefallen. Ich war richtig gehend gefangen in der Geschichte und hatte, dank des bildlichen und lebhaften Stils des Buches, beinahe das Gefühl alles live zu erleben.

Ich persönlich war bisher nie ein Freund von Gestaltwandlergeschichten, aber der Tiger/Ren hat mich überzeugt, dass auch diese Geschichten etwas Besonderes sein können.
Doch nun freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung der Geschichte, denn ich möchte zu gerne wissen wie und ob die Liebe siegt und der Fluch der Ren und seinen Bruder Kishan verfolgt ein Ende findet.

Die "Tiger"-Serie kann ich allen, egal welchen Alters, die magische Liebesgeschichten mögen nur empfehlen. Colleen Houck war für mich eine echte Autorenentdeckung und "Eine unsterbliche Liebe" ein Leseerlebnis, dass ich nicht missen möchte.

Zum Schluss möchte ich auch noch auf das Cover hinweisen, dass so ein wundervoller Blickfang ist. Das und die Verzierungen, die sich über jedem Kapitel fortsetzten machen das Leseerlebnis komplett.

Kurz gefasst: Eine abenteuerliche Reise durch Indien, eine zauberhafte Erzählung und eine dramatisch romantische Liebesgeschichte.


Ankes Bewertung

Bewertung_04.jpg

"Kuss des Tigers" hat mich nicht nur wegen seines Klappentextes, sondern auch wegen seines wunderschönen Covers sofort angesprochen. Die schöne Titelschrift setzt sich auch in den Überschriften der Kapitel fort; ein kleines Detail was mir besondere Freude gemacht hat.

Ich hatte zunächst einige Mühe mich an den Erzählstil des Buches zu gewöhnen. Dabei kann ich noch nicht mal genau sagen woran das lag, zumal ich trotzdem beim Lesen ein wahres Kino im Kopf hatte, was auch einer der Gründe war, warum ich immer weiter und weiter gelesen habe.

Vielleicht lag es daran, dass mir trotz der berauschenden eindrucksvollen Exotik, das Buch seitenweise zu nüchtern vorkam und ihm trotz der anschaulichen Beschreibung eine gewisse Lebendigkeit fehlte.

Dazu kamen kleine Logikfehler, wenig Geheimnisse und trotzdem für meinen Geschmack zu viele unbeantwortete Fragen und eine Autorin die verliebt in belanglose Details war, die mir das Lesen stellenweise etwas schwer gemacht haben.

Kelsey ist eine YA-Heldin, wie sie mir schon einige Male in Büchern begegnet ist. Auf den ersten Blick wirkte sie auf mich recht sympathisch und intelligent, wobei ich ihre flotte und manchmal vielleicht auch vorlaute Art eigentlich ganz erfrischend fand. Zumindest solange wie sie lediglich Zuneigung zu dem Tiger Ren und vielleicht ein bisschen Schwärmerei für den Menschen Ren an den Tag legte. Im Lauf des Buches jedoch empfand ich Kelsey mehr und mehr als zickig und unverschämt. Verstand zeigte sie dann nur noch, wenn es nicht um Ren ging.

Ren, der eigentlich Dhiren heißt, ist dagegen viel zu perfekt - in jeder Hinsicht. Leider wirkte das keineswegs anziehend auf mich, sondern eher ein wenig langweilig. Kishan, der Bruder von Dhiren, war eher nach meinem Geschmack; allerdings hat er bisher nur einen relativ kurzen Auftritt gehabt.

Was ich hier aufgezählt habe, mag alles zusammengenommen vielleicht ein wenig zu negativ wirken. Deswegen möchte ich nochmals betonen, dass ich immer wieder tief ins Buch versunken bin, während die Geschichte vor meinem inneren Auge ablief - ein wirklich exzellentes Kopfkino also. Das exotische Setting, so wie meine Liebe zu Legenden und Mythen haben das ihre dazu beigetragen, dass ich mich recht gut unterhalten gefühlt habe, auch wenn ich mit dem Hauptprotagonisten nicht ganz so gut zurecht kam.

Kurz gefasst: Ein Fluch, ein bezaubernd exotisches Setting und eine Suche voller Legenden und Mythen.


Kuss des Tigers

Colleen Houck

Werbung

Originaltitel: Tiger's Curse
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453267732
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Genre: Young Adult / Paranormal

Teil einer Serie: Tiger's Curse

Klappentext

Eine Liebe für die Ewigkeit

Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.

Als sie gebeten wird, Ren nach Indien zu bringen, um ihn dort auszuwildern, zögert sie keine Sekunde, ihren Schützling zu begleiten. In dem fremden Land angekommen, erfährt sie, dass Ren ein tragisches Geheimnis verbirgt: Er ist ein verwunschener indischer Prinz, der einst von einem mächtigen Magier dazu verdammt wurde, sein Leben als Tiger zu verbringen. Im Laufe der Zeit hat er die Hoffnung aufgegeben, jemals Erlösung zu finden – bis er in Kelsey das Mädchen kennenlernt, das hinter die Fassade der wilden Bestie zu blicken vermag. Doch finstere Mächte wollen Rens Befreiung verhindern. Wird die Liebe Kelseys zu ihrem Tigerprinzen ausreichen, um Ren zu helfen?

Quelle: Heyne

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung