Rezensionen.jpg

Ankes Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

Durch ihre regelmäßigen Gewinne an den Spieltischen fällt Lorna Clay dem Casinobesitzer Dante Raintree auf. Entweder hat diese Frau ein sehr gutes System entwickelt, die Bank zu betrügen oder aber sie verfügt über die Gabe Zahlen hervor zu sagen.

Eine solche Gabe ist für Dante nichts Fremdes, besitzt er doch selbst die Gabe das Feuer zu beherrschen. Aber sollte er um sein Geld betrogen werden, dann kann er das nicht so einfach hinnehmen. Zudem könnte Lorna auch die Angehörige des, den Raintrees, verfeindeten Ansara Clans sein und ihm bewusst schaden wollen.

Als dann kurz nachdem er Lorna in sein Büro zur Befragung „vorgeladen“ hat, ein Feuer im Casino ausbricht, dass er trotz seiner Fähigkeiten kaum im Stande ist unter seine Kontrolle zu bringen, hegt er einmal mehr den Verdacht Lorna sei eine Ansara.

Lorna weiß von all dem überhaupt nichts. Sie weiß nur, dass sie sonderliche Fähigkeiten hat, die sie vor allen anderen sorgsam verborgen hält und das sie Angst hat. Angst was Dante mit ihr vor hat, Angst vor Feuer, Angst vor seiner unheimlichen Fähigkeit sie scheinbar kontrollieren und ihr seinen Willen aufzwingen zu können und Angst vor der anziehenden Wirkung die dieser Mann auf sie hat.

Während dem Lesen war ich mehr als einmal zwischen der Frage hin und her gerissen „Gefällt mir das Buch oder gefällt es mir nicht?“
Und so war ich immer wieder kurz davor es aus der Hand zu legen, nur um dann kurze Zeit später wieder zu bemerken, dass ich doch Gefallen daran fand.

Die Idee von verfeindeten „Clans“ ist nicht neu, aber recht vielversprechend ausgeschmückt und abgewandelt. Da ich zurzeit recht begeistert auf der paranormalen Welle mitschwimme ist natürlich dieser Teil der Geschichte ein zusätzlicher Pluspunkt der für „Aus dem Feuer geboren“ spricht.

Leider kommt mir die Ausführung stellenweise recht halbherzig, ja sogar routiniert lieblos vor. Und es lässt sich kaum vermuten, dass hier die Autorin Linda Howard am Werk ist, von der ich doch so viel intensivere und engagiertere Geschichten bereits gelesen habe.

Wortgewaltig und pompös wird von Kraft, Energie, Magie und Gefahr gesprochen, aber irgendwie hatte ich dennoch den Eindruck es bleibt bei den schönen Worten, denen keine Aktion folgt - sozusagen viel Wind um nichts.

Gegen Ende des Buches hat sich allerdings meine Spannung wieder gesteigert und bevor ich zum dem sehr seltsamen und höchst abrupten Ende gekommen bin, hatte mich die Geschichte durchaus in ihren Bann gezogen.
Die plötzliche und für mich völlig unerwartete Ankündigung von - ENDE - hat mich dann allerdings wie ein Bus überrollt, den ich nicht habe kommen sehen.

Meine Empfehlung: Um nicht dem Cliffhanger am Ende anheim zu fallen am besten auf die Folgeteile warten oder die Originalausgaben der Serie, zum Weiterlesen, zur Hand haben.

Auch wenn ich einiges an Kritik anbringen konnte ist die „Raintree Saga“ definitiv eine Serie die ich weiterverfolgen möchte. Nicht nur weil mir das Thema und die Idee des Buches zusagt, sondern auch weil mir die Idee gefällt, eine Serie von verschiedenen Autorinnen erzählt zu bekommen.

Kurz gefasst: Interessanter Auftakt zur Raintree Saga. Jedoch bleibt „Aus dem Feuer geboren“ hinter den Erwartungen zurück, die ich an eine Autorin wie Linda Howard stelle.


Schattens Bewertung

Bewertung_05.jpg

200 Jahre sind seit dem legendären Krieg vergangen. In diesem bekämpften sich die beiden Magier-Clans Raintree und Ansara, den auch wenn sie ähnliche Kräfte haben, kann ihre Einstellung kaum gegensätzlicher sein.

Während die Raintrees im Einklang mit den nichtmagischen Menschen leben wollen und ihre Mächte nur fürs Gute einsetzen wollen, sind die Ansaras skrupelloser und wollen die Normalsterblichen versklaven. Doch die Raintrees gewannen den Krieg und außer ein paar Ansaras wurde der gesamte Clan ausgelöscht.

Seitdem leben die Raintrees in Frieden und werden nun schon seit einigen Jahren von ihrem Dranrir Dante geführt. Dieser ist der älteste der 3 Königskinder und beherrscht das Element Feuer.

Um den Reichtum seines Clans zu vergrößern, führt er ein Casino in Reno. Dort trifft er auf Lorna Clay. Diese wird in sein Büro geführt, weil sie seit mehreren Wochen immer wieder fast 5,000 Dollar abkassiert, weswegen der Gedanke, dass sie betrügt nicht abwegig ist.

Doch während sich Lorna und Dante unterhalten, bricht ein Feuer im Casino auf. Nur durch Dantes Gaben ist ein Eindämmen der Katastrophe möglich. Dabei entdeckt dieser jedoch auch Lornas magische Begabung, welche sie selbst verleugnet.

Doch Dante lässt dies nicht zu und will ihr Lehrmeister sein. Aber während die beiden sich immer mehr kennen lernen, wird klar, dass das Feuer im Casino alles, aber kein Unfall war. Kann es sein, das die Ansara nach 200 Jahren einen Vergeltungsschlag planen?

Endlich, endlich hab ich nun auch dieses Buch aus meinem SUB gekramt. Lange hab ich mich geweigert, weil ich nicht wusste wie ich mit dem Englisch zurechtkomme, doch ich kann jeden beruhigen. Linda Howard benutzt ein sehr einfaches und leicht verständliches Englisch, was man außer ein paar einzelnen Worten die sich auf verschiedene Magiebereiche beziehen, sehr gut verstehen kann.

Und da ich diese Sorge los war, konnte ich mich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren und die verdient ein mehr als großes Lob!!
Zuerst einmal hat sie mit Dante und Lorna zwei sehr sympathische Charaktere geschaffen. ER ist ein typisches Alpha-Männchen (nun das ist verständlich, schließlich ist er so ziemlich der stärkste Magier der Welt und Anführer des führenden Magier-Clans), der Lorna auch mal zu etwas zwingt, wenn er sie dadurch retten kann oder der alles riskiert, wenn er dadurch seinen Clan und seine Familie schützen kann. Gleichzeitig beweist er aber auch sein gutes Herz und seine weiche Seite, wenn es z.B. um Lornas schlimme Kindheit geht.

Was uns zu Lorna führt. Trotz ihrer schlimmen Vergangenheit (ja, diesmal ist es kein tortured hero sondern eine tortured heroine!) kuscht sie vor keinem Kampf zurück und hat auch keine Angst sich mit Dante richtige Wortgefechte zu liefern. Sie zeigt aber auch ihre empfindliche, verletzliche Seite gegenüber Dante, was sie sehr sympathisch macht.

Obwohl sie vom ersten Moment an vom anderen angezogen sind, haben sie keine Angst sich richtig zu streiten, was zu klasse Wortgefechten führt. Aus diesem Grund hat es mich nicht gewundert, wie schnell ich mich mit den beiden angefreundet hatte und von ihrer Geschichte gefesselt wurde.
Auch der paranormale Plot mit ein paar Romantic Suspense-Einflüssen kommt sehr gut rüber und bewirkte, das ich dieses Buch in einer Nacht durchlas. Gut, die Grundidee (zwei verfeindete Magierclans die sich vor den Menschen verstecken und sich bekämpfen) ist nicht neu, doch die 3 Autoren haben eine tolle Welt erschaffen und Linda Howard hat mit diesem Buch einen sehr schönen Einstieg geschaffen. Und durch das offene Ende und vereinzelte Anmerkungen auf Dantes Geschwister (die beiden Hauptcharaktere der anderen Teile) hat man auch mehr als Lust die Trilogie schnell weiter zu lesen.

Ehrlich gesagt, gibt es nur einen Minuspunkt und dies ist der Zeitraum. Das Buch umfasst nämlich nur eine Woche und ja, nach einer Woche schon von Liebe zu sprechen ist nicht sehr realistsch. Aber na ja, da es ein Liebesroman bzw. sogar ein paranormaler Liebesroman ist, kann ich das verkraften.

Für Leute, die Magie, witzige Wortgefechte und starke Helden mögen, ist dieses Buch also mehr als empfehlenswert.
Und alle Nicht-Englisch-Leser können sich freuen. Im Dez. 2008 erscheint die dt. Ausgabe bei MIRA!


Aus dem Feuer geboren

Linda Howard

Werbung

Originaltitel: Raintree- Inferno
Verlag: Mira
ISBN: 978-3899415513
Erscheinungsdatum: Dezember 08
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Raintree Saga

Klappentext

Als Lorna in das Büro des Casinobesitzers Dante Raintree gebracht wird, fühlt sie sich plötzlich von einem seltsamen Zauber umgeben. Ein verzehrendes Feuer scheint in diesem Mann zu brennen, und sie ahnt, dass er ihre Gedanken lesen kann. Doch er spricht in Rätseln, wirft ihr vor, von den verfeindeten Ansaras zu sein. Und noch bevor Lorna sich einen Reim auf seine Worte machen kann, bricht im Casino ein Brand aus. Unverletzt entkommen sie beide den Flammen. Aber damit ist die Gefahr für Lorna nicht gebannt: Auf magische Weise ist sie von nun an Dante gebunden der ihr das Geheimnis seiner Vergangenheit noch nicht enthüllt hat.

Quelle: Mira

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung