Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_03.jpg

Die Top Reporterin Sally Jerome fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, wer ihr neuer Chef wird. Ausgerechnet Rhydon Baines, ein attraktiver Auslandsjournalist, der früher an jedem noch so gefährlichen Schauplatz der Erde für eine Reportage zu finden war und es nun ein wenig langsamer angehen lassen möchte. Doch Rhy ist zudem noch Sallys Ehemann und das seit sieben Jahren!

Da Sally sich einen anderen Namen zugelegt und sich dazu auch äußerlich sehr verändert hat, hofft sie, dass Rhy sie nicht sofort erkennt und geht ihm möglichst aus dem Weg. Doch Rhy wird natürlich eines Tages auf sie aufmerksam und von diesem Zeitpunkt an, lässt er ihr keine ruhige Minute mehr- er will sie um jeden Preis zurück und ihr "Nein" zur nur noch auf dem Papier bestehenden Ehe nicht gelten lassen. Als er ihr aber die seiner Meinung nach zu gefährlichen Auslandsreportagen streichen will, gerät Sally außer sich und sieht ein, dass sie um ihre Berufung kämpfen muss...

Zugegeben, "Eiskalte Liebe" ist die Neuauflage eines alten 80er Jahre Romans der Autorin und damals waren die Romanhelden noch ein wenig anders gestrickt.Rhy entspricht dem typischen Machoklischee und ist ein Alphaheld, wie es im Buche steht.

Auch wenn man es versucht, man kann ihn nicht verstehen- dafür benimmt er sich einfach zu "stalkermäßig", engstirnig und völlig unakzeptabel der Heldin gegenüber.
Selbst die Heldin ist ein wandelnde 80er Jahre Protagonistin, die sich praktisch alles bieten lässt, was Rhy ihr vordiktiert. Mann hofft auf den Zeitpunkt, dass sie ihm endlich ernsthaft die Stirn bietet und seine Grenzen aufzeigt, doch stattdessen lässt sie sich von Rhy immer wieder diverse Dinge vordiktieren und versinkt, sobald er sie küsst in reine sexuelle Ekstase. Ihre Leidenschaft für diese "J.R. Ewing" Variante, kann man wirklich nicht mehr nachvollziehen- jede andere Frau hätte schnell das Weite gesucht.

Dennoch habe ich diesen Roman mit drei Sternen bewertet, weil die Story trotz dieser Kritikpunkte unterhält. Natürlich darf man hier nicht so eine komplexe Story erwarten, wie man es heutzutage von der Autorin gewohnt ist, doch selbst hier spürt man schon Linda Howards Talent interessante Ausgangssituationen zu schaffen und gute Geschichten schreiben zu können.

Für Fans der Autorin ist "Eiskalte Liebe" durch eine optisch attraktive Covergestaltung eine Ergänzung zur Sammlung, denjenigen Lesern die noch nichts von der Autorin kennen sollten, empfehle ich dagegen lieber einen anderen Roman als Einstieg.


Elenas Bewertung

Bewertung_02_5.jpg

Vor allem Fans der klug ausgetüftelten Thriller - Stories von Linda Howard sollten sich hier nicht von Cover und Titel in die Irre führen lassen und sich am Klappentext orientieren -Der Klappentext gibt die Story zusammengefasst recht gut wieder – viel mehr darf man bei diesem Roman nicht erwarten.

Es handelt sich um eine frühe Lovestory von Linda Howard im typischen 80er -Jahre-Flair; Ultramachoheld, Weibchenheldin, keine großartig intelligenten Dialoge, einfach gestrickte und vorhersehbare Handlung!

Wer sich allerdings ohne Erwartungen an eine einfache Lektüre mit etwas Leidenschaft und Kabbeleien zwischen den Helden setzt, der wird zufrieden damit sein.

Mir persönlich fehlt in dieser Art Stories leider meist die Raffinesse - auch hier habe ich Geschichte und Helden eher als anstrengend und langweilig empfunden.


Eiskalte Liebe

Linda Howard

Werbung

Originaltitel: An Independent Wife
Verlag: Mira
ISBN: 978-3-89941-740-1
Erscheinungsdatum: August 2010
Genre: Contemporary

Klappentext

Sally Jerome hat es geschafft! Die junge Reporterin ist der neue Star am Zeitungshimmel, und ihre fesselnden Reportagen kennt die ganze Welt. Nur ein Mann ahnt, wie hart dieser Weg an die Spitze war: Rhydon Baines, der Sally damals nach kurzer, stürmischer Ehe verlassen hat. Doch die Vergangenheit holt Sally ein, als das New Yorker Nachrichtenmagazin verkauft wird. Denn der neue Besitzer ist Rhydon! Und wie typisch für ihn: Er weigert sich, ihre neue Unabhängigkeit zu akzeptieren. Stattdessen stellt er kurz vor einem wichtigen Interview eiskalt ihre Kompetenz in Frage und beweist ihr: Vieles mag sich zwischen ihnen geändert haben. Aber wenn er sie berührt, ist sie genau wie früher wehrlos vor Verlangen …

Quelle: Mira

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung