Rezensionen.jpg

Nicoles Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

Annora MacKay ist eine uneheliche Tochter und eigentlich zunächst recht froh darüber, als ihr Cousin Donnell MacKay sie darum bittet, Kindermädchen seiner Tochter Meggie auf Dunncraig Keep zu werden. Doch ihre Freude schlägt schnell um in Furcht und Misstrauen ihrem Cousin und seinen Mannen gegenüber, denn Donnell entpuppt sich als grausam, verschlagen und liebt seinen Luxus über alles. Dafür müssen die Menschen in seiner Umgebung untergroßen Entbehrungen dahin vegetieren und dementsprechend ist Donnell auch nicht allzu beliebt. Selbst Annora musste bereits einige Male seine Schläge erdulden, doch Dunncraig Keep zu verlassen, bringt sie allein wegen Meggie nicht über sich, da die Kleine ihr sehr ans Herz gewachsen ist, was Donnell schamlos für seine Zwecke ausnutzt.

Eines Tages kommt ein Fremder nach Dunncraig Castle. Rolf Larousse Lavengeance, gibt sich als französischer Tischler aus und wird sogleich, als Donnell von dessen handwerklicher Kunstfertigkeit erfährt, damit beauftragt, diverse Möbelverzierungen zu gestalten.
So kreuzen sich immer wieder die Wege zwischen Rolf und Annora. Da die junge Frau ein Gespür für Stimmungen anderer Menschen hat (eine besondere Gabe), macht Rolfs widersprüchliches Verhalten sie sehr neugierig. Nach außen gibt sich Rolf sanft und gelassen, innerlich scheint es in ihm jedoch zu brodeln- er ist voll von unterdrücktem Zorn.
Als Donnells erster Mann, Egan damit beginnt Annora nachzustellen, ist Annora verzweifelt, denn Egan gilt als harter Mann, der im Ruf steht, Frauen zu schlagen und zu missbrauchen. Als er sie eines Tages allein erwischt, verdankt Annora es nur Rolfs schnellem und mutigen Eingreifen, dass ihr nichts geschieht.

Wenig später erfährt Annora die Wahrheit über Rolf, als sie ihn zufällig in seiner Kammer überrascht. Rolf heißt in Wirklichkeit James und ist der ehemalige Besitzer von Dunncraig Keep- gekommen um das zurückzufordern, dass ihm Donnell ihm einst stahl. Seinen Besitz, seine Tochter und seinen guten Namen. Einer bösen Intrige, gesponnen von Donnell persönlich, verdankt es James nämlich, dass er vor Jahren als Mörder an seiner Frau verurteilt wurde. Annora und James verlieben sich ineinander, doch dann ordnet Donnell an, dass Annora Egan ehelichen muss…

Nachdem einige Zeit verstrichen ist, bringt der Weltbild Verlag nun endlich einen weiteren Teil der Murray Reihe von Hannah Howell heraus. Es wurde allerdings nicht die richtige Reihenfolge beim Übersetzen eingehalten, denn die beiden Vorgängerbände (Highland Barbarian & Highland Savage) kann man bislang nur im englischsprachigen Original lesen. „Der Wolf aus den Higlands“, ist der mittlerweile zehnte Teil der Serie und erzählt die Geschichte über James Drummond, dem Ziehsohn von Bethia und Eric aus „Unter dem Schutz des Highlanders“.

Wer die historischen Liebesromane der Autorin mag, wird sicherlich an der Story über James und Annora ebenfalls Gefallen finden, denn sie ist durchaus abwechslungsreich und beinhaltet auch einige romantische Momente. Außerdem sind sowohl James als auch Annora zwei sympathische und intelligente Hauptfiguren, die man schnell mögen wird. Warum dann nur eine 3.5 Sterne Bewertung?

Vielleicht liegt es daran, dass ich langsam die vielen Highlanderromane einfach über habe, zudem fand ich den Plot einfach nicht überraschend genug für eine bessere Bewertung. Der Roman ist keinesfalls schlecht, doch ich für meinen Teil hatte mir einfach mehr davon versprochen. Weitere Kritikpunkte (die jedoch nicht in die Bewertung eingeflossen sind) sind die fürchterliche Übersetzung und unzählige Rechtschreibfehler innerhalb der Geschichte, die mir den Lesespaß ziemlich vermiest haben. Als Beispiel (und es waren viele mehr) möchte ich hier ein paar Sätze aus dem Roman zitieren: „Mach einfach weiter, James. Bringen wir den schmerzhaften Teil hinter uns, dann können wir wieder zu den Wonnen übergehen“… (Zitat Seite 127 aus der „Wolf in den Highlands“) „Annora krabbelte auf ihn.“ (Zitat Seite 132 „Der Wolf aus den Highlands“) Sie war vielleicht nicht die klügste Frau der Welt, aber sie war schlau, und deshalb schaffte sie es…“ (Zitat Seite 193 „Der Wolf aus den Highlands“).

Ich finde es sehr schade, dass scheinbar kein Wert mehr auf vernünftige Übersetzungsleistungen gelegt wird und stattdessen dem Leser solche lieblosen, vor Fehler strotzenden Bücher verkauft werden. Und das in einem Genre, das sowieso zur Zeit so vernachlässigt wird- bei solchen mäßigen Übersetzungen ist das leider aber auch kein großes Wunder!


Der Wolf aus den Highlands

Hannah Howell

der_wolf_aus_den_highlands_howell.jpg

Originaltitel: Highland Wolf
Verlag: Weltbild
ISBN: 978-3-86800-77b-3
Erscheinungsdatum: August 2011
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Highland Serie

Klappentext

Als Annora MacKay nach Dunncraig Keep kommt, spürt sie sofort das Böse, das an diesem Ort lauert. Wäre da nicht das kleine Mädchen, dass der grausame Schlossbesitzer als seine Tochter ausgibt, sie würde sofort wieder fliehen. Doch dann kommt ein geheimnisvoller Fremder nach Dunncraig, und Annora wird von ihrer Leidenschaft für ihn überrascht und überwältigt. James Drummond hat alles verloren, und er will es zurückerobern: seinen guten Namen, sein Land und sein Kind. Als Arbeiter schleicht er sich in Dunncraig ein- die Frau, die seine Tochter versorgt, ist ihm nur ein Mittel zum Zweck. Doch die verführerische Annora gibt sich nicht so leicht geschlagen…

Quelle: Weltbild

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung