Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_04.jpg

"Nur ein einziger Biss" ist der dritte Teil der "Guardians of Eternity" Reihe von Alexandra Ivy.

Darcy Smith, eine eher verkrachte Existenz - die bei diversen Pflegefamilien aufgewachsen ist - hadert mit ihrem Leben: Sie hält sich für einen absoluten, in einer Gothikbar arbeitenden, Freak. Darcy ist nämlich stärker als jeder Mann, läuft geschwind wie der Wind und hat extrem gutes Heilfleisch. Irgendetwas kann da doch nicht stimmen. Wie bei den beiden Vorgängerbänden ist die Heldin also nicht so ganz menschlich.

Styx ist seines Zeichens der Anasso - also oberster Herr über die Gesellschaft der Vampiere und Werwölfe. Sein Gegenspieler in diesem Roman - Salvatore, der König über die Werwölfe - ist auf der Suche nach Darcy. Styx findet das heraus und macht sich auf die Suche nach der Frau. Es stellt sich die Frage: Warum ist sie so wichtig für Salvatore? Prompt entführt er sie vor dessen Nase. War Styx in "Der Kuss des Blutes" noch ein harter, kompromissloser Mann, der sogar seinen Freund Viper und dessen Gefährtin Shay geopfert hätte, hat er hier doch einiges an Intensität verloren.

Grundsätzlich ist Styx ein Charakter, der in sich selbst ruht, diszipliniert und zurückgezogen gelebt hat - auch in sexueller Sicht. Dies alles wird jedoch über Bord geworfen, als er auf Darcy trifft. Diese Frau schafft, was keinem vor ihr möglich gewesen war: Sie bringt Styx total aus dem Konzept, macht ihn schier verrückt und bringt ihn auf Touren.
Ewige-Zeiten-dauernde körperliche Abstinenz ADE!

Hinter Darcys "menschlicher Fassade" verbirgt sich ein Geheimnis, welchem sie und Styx im Laufe der Handlung auf die Spur kommen wollen. Die Auflösung dessen, was Darcy tatsächlich ist, war sehr spannend zu entdecken. Die beiden Hauptprotagonisten fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen. Doch ihre Versuche sich zu Nähern, wird ständig dadurch vereitelt, das die Werwölfe alles daran setzen, Darcy zu bekommen.

Alexandra Ivy hat mit "Nur ein einziger Biss" einen Nachfolger-Roman geschaffen, in dem man alte Bekannte aus den vorherigen beiden Büchern wiedertrifft. Dante und Abby, Shay und Viper und im Schlepptau natürlich der Gargoyle Levet darf nicht fehlen. Salvatore, der König der Werwölfe ist ein viel versprechender Charakter, der, dem Himmel sei Dank, in "Beyond the Darkness" (6. Teil der Serie) seinen eigenen Auftritt bekommt. Harren wir also der Dinge und warten was da kommt.

Von mir gibt es an dieser Stelle 4 Punkte, da der Aufbau des Romans doch sehr an seine Vorgängerromane angeknüpft hat. Also nicht zu sehr an die beiden anderen klammern, sondern mit etwas Abstand lesen, denn lesenswert ist er allemal.


Nur ein einziger Biss

Alexandra Ivy

Werbung

Originaltitel: Darkness everlasting
Verlag: Diana
ISBN: 978-3-453-35433-3
Erscheinungsdatum: Mai 2010
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Guardians of Eternity

Klappentext

Darcy Smith hat ihr Leben lang das Gefühl, anders zu sein — wie anders sie ist, ahnt sie jedoch nicht einmal: Von ihr allein hängt das Überleben einer Rasse von Dämonen ab. So wird sie zum Faustpfand im Krieg zwischen den Herrschern der Nacht: Styx, Oberhaupt der Vampire, und Salvatore, Herr der Werwölfe. An der Seite des einen wartet ein unsterbliches Leben voller Freuden, an der des anderen Versklavung bis in die Ewigkeit — wenn Darcy nur wüsste, wem sie trauen kann…

Quelle: Diana

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung