Rezensionen.jpg

Simones Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

Mama ist immer da. Mama organisiert alles. Aber was ist, wenn sie mal krankheitsbedingt ausfällt… Das Chaos ist dann natürlich vorprogrammiert.

Die Autorin schreibt recht unterhaltsam und treffend. Viele Hausfrauen und Mütter dürften bei den einzelnen Anekdoten schmunzeln und so einiges wird wohl auch altbekannt sein ;-)

Der Lesefluss ist gut, manchmal habe ich bei all den Schilderungen ein wenig Lockerheit vermisst, aber genug Witz bietet das Buch wie gesagt allemal. Die Figuren sind überzeugend gezeichnet.
Alles in allem bietet der Roman gute Unterhaltung, die sich allerdings aus der großen Masse der Frechen-Frauen-Romane nicht wirklich abhebt.

Fazit: Mum-Chick-lit, der recht witzig die Schwierigkeiten und das Chaos, wenn das weibliche Familienoberhaupt eine Zeitlang ausfällt, beschreibt.


Aller Anfang ist schwer

Renée Karthee

Werbung

Originaltitel: ----
Verlag: Ullstein
ISBN: 9783548281988
Erscheinungsdatum: Juni 2010
Genre: Contemporary

Klappentext

Nichts verändert eine Familie mehr als ein krankheitsbedingter Ausfall der Frau, ohne die nichts funktioniert. Die den Motor schmiert. Die den Laden ganz einfach am Laufen hält.
Doch daran wird Ellen, Hausfrau, Ehefrau, Mutter und Journalistin (in dieser Reihenfolge!) gehindert, als sie nach einer Fuß-OP einige Wochen ans Bett gefesselt ist. Vom ersten Tag an geht alles schief: der Haushalt versinkt im Chaos, der Ehemann schwingt lieber Hanteln als Staubsauger und Putzschwamm. Da hilft es auch wenig, wenn der 11-jährige Sohn sich bemüht, Mama mit einem Eimer Kartoffelsalat kulinarisch zu verwöhnen. Ellen beschließt, endlich andere Saiten aufzuziehen und das Familienchaos wieder in Ordnung zu bringen.

Quelle: Ullstein

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung