AutorenVita.jpg

 

Auf Dämonenjagd mit Julie Kenner

(Text und Interview: AS)

Bereits in jungen Jahren erklärte die kleine Julie ihren Eltern, dass sie Schriftstellerin werden und ein Buch über Kitty Claws schreiben wollte. Kitty Claws sollte übrigens Santa Clause in Form einer Katze darstellen.

In den folgenden Jahren hatte vor allem ihre Mutter unter ihren schriftstellerischen Ergüssen zu leiden, da sie stets gezwungen war, als Zuhörer, Kritiker und Fan zu agieren. ;-)

Ein wenig Ruhe war ihrer Mutter erst gegönnt als Julie in den High School Journalismus abtauchte

Auch im College blieb sie Journalismus als Studienfach treu und arbeitete für The Daily Texan, der Studenten Zeitung der University of Texas ein Semester lang, dann wandte sie sich dem Film zu.
Sie blieb in Austin und arbeitete als Medien Assistentin, bis sie sich an einer Schule für Rechtswissenschaften einschrieb.

Wie sich herausstelle, vertrugen sich die Rechtswissenschaften und Julie hervorragend und nach ihrem Abschluss ging Julie der Arbeit einer Angestellten des 5. Bundesberufungsgericht nach.
Es folgte die Arbeit in verschiedenen Rechtsanwaltspraxen; und einer der Mitarbeiter von ihnen machte Julie mir Julie Garwoods Bücher bekannt.

Und damit hatte Julie ihr schriftstellerisches Thema gefunden: Sie wollte eine Historical Romance schreiben. Wie man an Julie Kenners Bücherlisten sehen kann ist ihr das allerdings nie gelungen, denn während der Arbeit an einem solchen Buch drängten sich immer mehr Contemporary Nuancen in ihren Kopf.

Das Thema Historical Romances wurde zu Gunsten von Contemporary Romances ad acta gelegt.

Mit ihren ersten Arbeiten wurde Julie zweimal RITA Finalist; beide Bücher handeln über starke Frauen, einen Superheld und einen Dämonenjäger.

Aha, hier kommt er endlich der „Dämonenjäger!, der; man kann es sich denken; wichtig für Julies weitere Karriere war!

Und dann regneten auch schon die Ehrungen und Awards auf Julie für ihre Comtemporary Paranormal Romances herab.
Ihr Vorstoß in das Urban Fantasy Mommy Lit Genre mit ihrer Serie Adventures of a Demon-Hunting Soccer Mom war dann der letzte Schritt zu einer erfolgreichen Autorenkarriere und im Jahr 2004 hörte sie ganz damit auf das „Gesetz zu praktizieren“ und widmete sich nur noch ihrer schriftstellerischen Tätigkeit.

Heute schreibt die Autorin wieder in Texas und lebt dort zusammen mit ihrem Ehemann, zwei Töchtern und mehreren Katzen.

Aktuell ist im Buchhandel die deutsche Ausgabe des 4. Teils der „Adventures of a Demon-Hunting Soccer Mom“ erschienen, die zur Serie „Pretty Demon“ (Deja Demon) (der 4. Teil) gehört. Für mich der Anlass, die Autorin einmal zum Interview auf Happy End Bücher zu laden.

Einiger technischer Probleme - Stichwort: „email Spamfilter - zum Trotz und Dank und einer engagierten und sehr sympathischen Julie Kenner sind wir nun besonders Stolz Euch unser Fragen und Antworten mit der Autorin zu präsentieren.

Eure Anke

Frage und Antwort

Bitte erzählen Sie unseren Leser doch bitte etwas über sich.

Ich bin eine ehemalige Rechtsanwältin, die zu einer Vollzeit Schriftstellerin geworden und nun Mutter von zwei Schulkinder ist (im Alter von 7 und 5). Mit anderen Worten ich bin ausgelastet! Ich liebe es, trotzdem und wollte es für nichts anderes eintauschen.
Ihr könnte mehr darüber, als ihr evtl. wollt, auf meiner Homepage lesen. (Alles über meine gefahrvolle Reise durch die Höhere Bildung und meine Abenteuer beim „Rechtsanwalten“)


Sie haben ja genauso wie „Kate Conner“ zwei Vollzeitjobs, als Autorin und Mutter. Wie organisieren sie den Ablauf zwischen Dämonen jagen, äh nein …. zwischen Schreiben und ihren Alltag?

Mh, organisieren? Man erwartet von mir organisiert zu sein? Niemand hat mir das gesagt!

Tatsächlich versuche ich meinen Tag zu organisieren, aber oft genug gehen meine Pläne schief. Normalerweise machen wir die Schule am Morgen und wenn die Kinder eigenständig arbeiten oder spielen, versuche ich meine Nicht-Schreib-Arbeit zu erhaschen. Die Abende sind meine Standard-Schreib-Zeit (genau wie damals als ich noch als Vollzeit Rechtsanwältin gearbeitet und geschrieben habe, wenn ich nach Hause kam). Ich strebe die frühen Morgenstunden zum Schreiben an, aber seit ich liebe schlafe, hat das noch nie geklappt.


Ich vermute, dass Julie Kenner die Autorin, von der Erfahrung von Julie Kenner der Mutter profitiert, wenn sie die Figur Kate Conner ihre sehr amüsanten Alltag bewältigen lassen?

Allerdings! Da ist ein bisschen etwas von meinem Leben und den Kindern in den Büchern, obwohl, mh, die Dämonenjägerei ist fiktiv. Ehrlich. Ich schwöre!

Meine Älteste war gerade 2 Jahre als die Serie begann und ich bezog viel von ihr, besonders meine intimes Wissen über Kinder TV-Programme und Lieblingskinderessen.

Seit einiger Zeit vertraue ich für meine Inspiration auf meine 5-jährige, die wir mir 3 Jahren adoptiert haben. Sie kam gerade rechtzeitig für die Timmy-Inspiration, für die späteren Bücher der Serie. Leider habe ich keinen Teenager, so das Allie weniger aus dem echten Leben sondern mehr aus meiner Vorstellungskraft – und den Kindern meiner Freunde gezogen wurde.


Warum haben Sie sich für bei der „Demon Scoocer Mom Serie“ für die Ich-From entscheiden?

Glauben Sie’s oder nicht, es war einfach der Weg auf dem es anfing – Kate sprach zu mir und ich brachte es zu Papier. Als ich mich zurücklehnte und darüber nachdachte, machte es Sinn, besonders wenn die Geschichte eine bedeutende Mystery Komponente hat. Eines der Gründe warum Mysterys so prima in der Ich-Form funktionieren ist, dass du, der Leser, so die Hinweise, was die Heldin macht, entdecken kannst. Das ist ein Anreiz.
Der andere ist, dass ich Kate wirklich mag, und in ihrem Kopf sein macht großen Spaß!


Auf welche Dinge muss man als Autor besonderes achten, wenn man in der Ich-Form schreibt?

Zwei Dinge: 1. sich nicht in einem langen Strom von Sinnesgesprächen zu verlieren. Die Ich-Form kann schwierig sein, weil es immer der Dialog ist, der eine Geschichte weiter bringt. Zur gleichen Zeit ist es kein Dialog, und so musst Du sicher stellen, dass du die Action nicht versumpfst.
Die zweite Sache ist: Informationen für deinen Charakter zu bekommen ist schwierig. Wir können nicht in jedem Kopf sein oder auf einen anderen Charakter wechseln. Das limitiert die Sicht der Welt (aber hat den Vorteil, den Leser sehr eng an den Charakter, in diesem Fall Kate, zu bekommen).


Kate ist zwar am Anfang der Serie ein wenig eingerostet, aber immer noch fit. Mögen sie Sport im Allgemeinen oder Kampfsport im besonderen?

Ich bin ein eifriger-nicht-Trainierer! Nun, das ist nicht vollkommen richtig. Ich liebe Schwimmen und Radfahren. Und ich würde gern ein Experte im Kampfsport sein, aber als ich das ein wenig probierte, als meine Tochter Unterricht nahm, und, ach, ich bin einfach nicht dafür gebaut. Oder vielleicht bin ich auch nicht geduldig genug, meinen Körper bis zu diesem Punkt zu bringen. Aber Kampfsport anschauen? Auf jeden Fall. Das und Gymnastik sind meine Vorstellung von spektakulärem Sport.


Kate Conner wird gerne, jedenfalls auf den deutschen Ausgaben als die erwachsen gewordene Buffy angepriesen. Sehen sie das auch so?

Naja, ich tue es nun! Glaubt es oder nicht, ich habe die Ähnlichkeit nicht erkannt, bis Charlaine Harris ihre wunderbares Cover Zitat abgegeben hat. Ich kann mir nicht helfen, aber schau Dir die Ähnlichkeiten an. Ich liebe die Buffy Serie und ich bin geschmeichelt über den Vergleich.


Einige deutsche Kate Conner-Leserinnen hätten gerne noch genauere Hintergrundinformationen über z. B. die Dämonen Mythologie oder den Vatikan und seine Dämonenjäger Organisation erfahren. Werden sie innerhalb der Serie noch detailierter darauf eingehen?

Das bringt uns wieder zur Frage nach der Ich-Form zurück. Da wir in Kates Sicht der Dinge sind, lernt der Leser nur die Dinge die auch Kate lernt und/oder überdenkt worüber sie sich mit anderen unterhält. ABER, ohne zu viel zu verraten was in zukünftigen Büchern passiert, kann ich sagen das Kate ihre Gründe bekommen wird, ihre Vergangenheit in der Forza und die Geschichte der Dämonenjägerwelt, in der sie aufgewachsen ist, näher zu beleuchten.


Da ich die Bücher in English gelesen habe, weiß ich das die deutschen Leser noch ein paar Überraschungen vor sich haben. Haben Sie die Entwicklungen der Serie bereits im Vorfeld umrissen und schreiben Sie einfach darauf los?

Ich mache etwas was ich „TV-Ansagen/Werbetexte“ nenne, wenn ich zukünftige Bücher plane. Ich habe Kates (and Allie and Eric und Stuart’s) Abenteuer für viele weitere Bücher vorgeplant, aber nichts ist in Stein gemeißelt und wenn sich irgendetwas entwickelt, wenn ich ein Buch schreibe, kann ich jederzeit die Richtung wechseln um sicher zu stellen, dass die Geschichte sich mit dem Leben der Charaktere verzahnt.


Im September 2009 scheint Band 5 der Serie um Kate Conner unter dem Originaltitel „Demon ex Machina“. (Anfrage an Heyne wegen möglichem erscheinen ) Auf welche neuen Abenteuer können sich die Fans freuen?

Ich bin sehr aufgeregt wegen „Machina“, weil es den Geschichtsfaden einhüllt (oder so ähnlich) der sich durch die Serie zieht. Zur selben Zeit öffnet es eine neue Richtung für die Charaktere und die Geschichte! „Machina“ ist das letzte der Kate Conner Bücher in dem aktuellen Kontrakt und ich hoffe das die Leser es unterstützen und das Buch kaufen, so dass der Verlag erkennt, dass die Leser mehr Abenteuer mit Kate lesen wollen! Ich weiß, ich liebe es, über sie zu schreiben!


In deutscher Übersetzung gibt es bisher, sieht man von einigen Catagory Romanes ab die im Cora Verlag erscheinen sind, nur die „Demon Scoocer Mom Serie“. Ihre literarische Welt ist aber natürlich sehr viel größer. Können sie uns kurz etwas über ihren Anderen Serien, wie „The Prada Paradox Trilogie“, die „Superhero Central Series / Proctector Serie“ und vielleicht über die brandneue Urban Fantasy Series, die ab November 2009 im Original erscheint erzählen?

Danke für die Nachfrage! Die “Codebreaker” Trilogie (The Givenchy Code, The Manolo Matrix & The Prada Paradox) ist eine Serie vom Chick Lit Suspense Krimis, indem sich die Charaktere als Spieler eines populären Online Spieles – Play.Survie.Win – in der Wirklichkeit wieder finden. Das Spiel hat ein Ziel, einen Beschützer und einen Attentäter und von dem Moment an, in dem die Spieler (gegen ihren Willen) in die Rollen gepresst sind, müssen sie Spielen ….. oder sterben.

Die Superhelden Serie ist eine Serie von humorvollen Superhero Liebesgeschichten und ich hatte einen großen Spaß mit ihnen. Die Welt ist ein bürokratischer Alptraum, was ein großer Spaß zu schreiben war und die Hauptcharaktere sind alles Superhelden, die versuchen ihre Superhelden Identität (und Job!) mit ihrem Leben und ihren Freundschaften in Einklang zu bringen. Die Serie hat auch ein sprechendes Frettchen, mit einem sarkastischen Zug.

Im Novemer, Dezember und Januar kommen dann die Blood Lily Chronicles (Tainted, Torn & Turned). Ich habe bereits das Backcover für “Tainted” bekommen und ich denke es fasst die Geschichte passend zusammen. Sie sind Urban Fantasy mit viel Action und Geheimnissen!:

Lily Carlyle has never been a good girl. She’s lied, cheated and stolen, but she did it all to protect her younger sister. To keep food on the table after their mother died. She’d made a promise, after all. A promise to take care of her sister. To keep the family together. And that’s a promise she’s determined to keep.

Even to the death…


When her younger sister is brutally attacked, a vengeful Lily determines to exact her own justice on the monster responsible. She succeeds—at the cost of her own life. As she lies dying, she is given a second chance: though what she has done is evil, she can earn her way into Paradise by fighting for the forces of good.

Lily agrees…

…and wakes in the body of Alice Purdue--a Boston barmaid who has more than a little familiarity with the battle raging between the Light and the Darkness. Each side is mustering their forces for all-out war--and Lily is going to become an assassin for the Light.

It's a job she believes she can really get into—but she doesn’t realize that she may not be able to get out…


Autoren sind auch immer leidenschaftliche Leser. Gilt das auch für sie und welches Buch haben sie zuletzt gelesen?

Ich bin ein großer Leser, aber mein Lesen leidet immer dann wenn ich einen Abgabetermin vor mir habe. Zurzeit re-reade ich die komplette J.D. Robb “In Death” Serie. Ich denke es sind so um die 29 Bücher.... ein ziemliches Unterfangen!


Liebe Julie Kenner, vielen Dank für das spannende Interview.

Vielen Dank, dass ihr mich zu diesem Interview eingeladen habt. Wunderbare Fragen! Leser können mich auf meiner Homepage www.juliekenner.com besuchen – Ich liebe es von euch zu hören.

 

Question and Answer

Please tell our readers a little bit about you.

I’m a former lawyer turned full-time writer, and now a mom who homeschools my two kids (ages 7 and 5). In other words, I’m busy! I love it, though, and wouldn’t trade it for anything!


Like your heroine Kate Conner you’ve got two full time jobs as an author and mother. How do you organize your daily schedule between demon hunting – oops, I mean between writing and your everyday life?

Um, organize? I’m supposed to organize? Nobody told me that!

Actually, I try to organize my day, but often my plans go awry. Basically, though, we try to do school in the morning, and if the girls are working independently or playing, I try to catch up on non-writing work stuff. The evenings have become my default writing time (much like when I was practicing law full time and would write when I got home). I do aspire to write early in the morning, but since I like sleeping more, that never happens.


I assume that Julie Kenner the author benefits from Julie Kenner the mother when you make Kate Conner manage her amusing every day life.

Absolutely! There’s quite a bit of my life and kids in the books, though, um, the demon hunting thing is fictional. Really. I swear.

My oldest was almost two when the series first began, and I drew a lot from her, especially my intimate knowledge of children’s television programs and favorite kid foods. More recently, I’ve had to rely on my five year old for inspiration, whom we adopted at age three. She arrived just in time to be Timmy-inspiration for the later books in the series. Alas, I have no teenager, so Allie is pulled less from my real life and more from my imagination – and the children of my friends.


Why have you decided to use the first person POV? And what's the appeal of this narrative form for you?

Believe it or not, that’s simply the way the story started – with Kate talking to me and me putting it on paper. When I sat back and thought about it, though, it made sense, particularly as each story has a heavy mystery component. One of the reasons mysteries work so well in first person is that you the reader discover the clues as the heroine does. That’s one appeal. The other is that I really like Kate, and being in her head is a lot of fun!


When using the first person POV, what is it you have to pay special attention to?

Two things: First, not getting lost in long stream of consciousness speeches. First person can be tricky because it’s almost like dialogue, which tends to move a story along. But at the same time it isn’t dialogue, and so you want to make sure you’re not bogging down the action. The second thing is that getting information to your main character can be tricky. We can’t be in anyone else’s head or cut away to another character. That limits the perspective of the world (but has the added benefit of having readers really attach to the main character, in this case, Kate).


In the beginning of the series, Kate is a bit out of practice but still in good form. Do you like sports in general or martial arts in special?

I am an avid-non-exerciser! Well, that’s not entirely true. I love swimming and biking. And I would like being adept at martial arts, but I tried a bit when my daughter was taking classes, and, alas, I’m not built that way. Or maybe I’m just not patient enough to get myself to that point. But watching experts in martial arts? Absolutely. That and gymnastics are my idea of spectator sports.


On the covers of your books, Kate Conner is being praised as the grown up Buffy. Do you see it the same way?

Well, I do now! Believe it or not, I didn’t see the resemblance when I was writing the books, but after Charlaine Harris gave her fabulous cover quote, I couldn’t help but see the similarities. I love the Buffy series, and am flattered by the comparison!


Some Germany Kate-Conner-readers are interested in more detailed background information on demon-mythology and the Vatican and its demon-hunter organization. Will you go into details in the next volumes of the series?

That actually ties back into the question about writing first person. Because since we’re in Kate’s point of view, the reader really only learns things that Kate learns and/or needs to think about or talk about with other people. BUT, without giving away too much about what happens in future books, I will say that Kate will have reasons to look more closely at her past, at Forza, and at the history of the demon-hunting world in which she grew up.


As I have read ahead in English, I know that the German readers will be in for a couple of surprises. Have you already outlined the developments in your series in advance or do you just write away?

I do what I call “TV blurbs” for where I intend future books to go. So I have Kate (and Allie and Eric and Stuart’s) adventures planned out for several more books. But nothing is set in stone, and if something develops as I’m writing a book, I can always switch directions to make sure my stories mesh with my characters’ lives!


In September 2009 volume 5 of your Kate Conner series will be published under the title “Demon ex Machina”. Which new adventures can your fans look forward to?

I’m really excited about Machina because it wraps up (sort of!) a story thread that’s been continuing through the series. At the same time, it opens up new directions for the characters and the stories! Machina is the last in the current contract for Kate Conner books, so I hope that readers support and buy the books so that the publisher knows that readers want more adventures from Kate! I know I’d love to write them!


Only the Demon Soccer Mom-Series has been translated into Germany (with the exception of a few Category novels). But you literary world is much bigger. Could tell us in a few words a bit about your other series like for example the “Prada Paradox Trilogy”, the “Superhero Central Series/Protector Series” and perhaps a bit about the brand new Urban Fantasy Series that will be published as of November 2009?

Thanks for asking! The “Codebreaker” Trilogy (The Givenchy Code, The Manolo Matrix & The Prada Paradox) are a series of chicklit suspense thrillers wherein the characters find themselves playing a popular online role-playing game – Play.Survive.Win – in the real world. The game involves a target, a protector, and an assassin, and once the players have been thrust (against their will) into the roles, they either have to play … or die.

The superhero series is a series of humorous superhero romances that I had a lot of fun with. The world is a bureaucratic nightmare, which was a lot of fun to write, and the main characters are all superheroes trying to balance their superhero identity (and job!) with life and relationships. The series also has a talking ferret with a sarcastic streak.

Coming in November, December and January is the Blood Lily Chronicles (Tainted, Torn & Turned). I just got the back cover copy for Tainted and I think it does a great job summarizing the story. These are urban fantasy with lots of action and mystery!:

Lily Carlyle has never been a good girl. She’s lied, cheated and stolen, but she did it all to protect her younger sister. To keep food on the table after their mother died. She’d made a promise, after all. A promise to take care of her sister. To keep the family together. And that’s a promise she’s determined to keep.

Even to the death…

When her younger sister is brutally attacked, a vengeful Lily determines to exact her own justice on the monster responsible. She succeeds—at the cost of her own life. As she lies dying, she is given a second chance: though what she has done is evil, she can earn her way into Paradise by fighting for the forces of good.

Lily agrees…

…and wakes in the body of Alice Purdue--a Boston barmaid who has more than a little familiarity with the battle raging between the Light and the Darkness. Each side is mustering their forces for all-out war--and Lily is going to become an assassin for the Light.


It's a job she believes she can really get into—but she doesn’t realize that she may not be able to get out…


Authors are said to be passionate readers. Does that apply for you as well? And which book have you read last?

I’m a huge reader, though my reading suffers a lot when I’m on deadline. Recently I re-read the entire JD Robb “In Death” series. I think there are 29 books … it was quite an undertaking!


Dear Julie Kenner, thank you very muich for the interview.

Thanks so much for inviting me to do this interview. Great questions! Readers can visit me at www.juliekenner.com -- I’d love to hear from you!

Julie Kenner

J K Beck

Photo © Kathy Whittaker Photography

Julie_Kenner.jpg

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung