Rezensionen

Elenas Bewertung

Eine heiße Affäre 04 Sterne.png

Christian Bane, Ex-Soldat und Mitglied der geheimen Einheit SG-5 erhält den Auftrag einen Entführungsfall aufzuklären, und somit brisante Daten zu sichern. Dieser Fall konfrontiert ihn unangenehm mit seiner Vergangenheit, denn betreffende Verbrecherorganisation hatte ihn einst, nach dem Verrat einer Frau, schon einmal in die Hände bekommen. Er missbraucht Natasha Gaudet, eine Frau die in diese Sache verwickelt sein soll, für seine Zwecke, doch bald ist ihre Schuld für ihn nicht mehr so eindeutig und sein natürliches Misstrauen in alle Frauen gerät ins wanken ...

Den Einstieg zur Spezialeinheit SG 5 macht Christian Bane, ein Geheimagent aus dem Buch der Klischees. Doch so aalglatt bleibt er zum Glück nicht lange, denn schnell kommt ein tortured Hero zum Vorschein, der Herz und Gewissen besitzt. Mit der Heldin bin ich nicht direkt warm geworden, da ich sie anfangs etwas arg dümmlich fand – die Frage warum tolle Männer im Roman dümmliche Eigenschaften an Frauen immer so attraktiv finden, stellt sich mir dabei automatisch immer wieder. Zum Glück gibt es eine erkennbare Entwicklung der Heldin, was das betrifft.

Die Story ist eine angenehme Mischung aus Romantic Suspense und Erotikroman, wobei die erotische Komponente wirklich gut präsentiert wird. Story und Charaktere schwimmen zwar durchgehend an der Oberfläche aber als kurzweiliges, einfach zu lesendes Agenten-Zwischendurch gesehen handelt es sich um eine gute Lektüre.

Verbotene Nächte 03 Sterne.png

Im Mittelpunkt des zweiten Teils der Spies Serie steht der schnuckelige Top Agent Tripp Shaughnessy. Er stellt Nachforschungen bzgl. des mächtigen Verbrechersyndikats Spectra IT an und landet so im Restaurant von Glory Brighton. Ehe die beiden es sich versehen, stecken sie mitten in einer lebensgefährlichen Situation fest ….

Im Grunde handelt es sich wieder um eine nette, erotisch angehauchte Story mit einem Touch James-Bond Charme. Allerdings kann der Folgeband leider nicht an das Niveau des ersten Teils anknüpfen. Die Geschichte ist zwar recht passabel, die Figuren sympathisch, die Erotikszenen gut beschrieben ABER es fehlt einfach zu viel und das an allen Ecken. Ich weiß natürlich nicht, ob die Autorin Vorgaben hatte aber das Buch wirkt regelrecht beschnitten. Mal davon abgesehen, dass es kaum Informationen zur SG 5 gibt, fehlt jegliche Entwicklung in Story und Charakteren. Man kommt sich vor als würde man an einem Punkt ausgesetzt, an dem schon der halbe Film gelaufen ist.

Die Konsequenz dieser kurzen Handlung ist die zu dominant wirkende Erotik– der gelungene Spagat zwischen Ladythriller und Erotikroman (wie in Teil 1), der mir so gut gefallen hat, ist hier nicht gelungen.

Zwar ok für Zwischendurch aber meiner Meinung nach hätte man "Trip" als Nebenhandlung besser noch zum ersten Teil packen sollen, anstatt ihn so zu beschneiden.