Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Cardin lebt in einer Kleinstadt und seit sie denken kann, ist sie heimlich verliebt in Trey, den sie vor ein paar Jahren mit einer Mitschülerin überraschte. Seitdem ist sie ihm nur ein einziges Mal wieder begegnet und zwar bei einem Autorennen und obwohl sie beide nie etwas miteinander ausgetauscht haben außer einem leidenschaftlichen Kuss, ist Trey ihre erste Wahl, als es darum geht ihren zerstrittenen Eltern einen Scheinverlobten vorzustellen. Und das nicht ohne Grund! Treys Vater und Cardins Großvater Jeb stritten sich vor einiger Zeit so heftig, dass Cardins Vater Eddie dazwischen gehen musste und seitdem durch eine schwere Beinverletzung gehandicapt ist. Gute Gründe für Cardins Familie, ihr ihren angeblichen Verlobten mit allen Mitteln ausreden zu wollen und endlich wieder miteinander zu reden. Lediglich Jeb scheint kein Problem mit der Verlobung zu haben, dennoch schweigt er sich immer noch hartnäckig darüber aus, warum es zu dem verhängnisvollen Streit zwischen ihm und Treys Vater kam.

Trey, der sich mit der Scheinverlobung zwischen Cardin und ihm schnell einverstanden erklärt hat, möchte jedoch um jeden Preis Licht ins Dunkel bringen. Auch wenn Jeb ihm seinen legendären Rennwagen für das baldige Dragstar Rennen zur Verfügung stellen wird. Währenddessen möchte Cardin ihm bei der Entrümpelung seines Elternhauses helfen, denn Trey will es nach dem Tod seines Vaters verkaufen. Bei der Arbeit kommen sich Cardin und Trey näher. Kann aus einer Scheinverlobung doch etwas Beständigeres zwischen ihnen beiden werden?

Sündige Sommernächte“ ist in erster Linie ein schöner, unterhaltsamer Contemporary, der ein wenig an typische Category Romances erinnert. Auf 284 Seiten (allerdings in Großschrift) wird die Liebesgeschichte von Cardin und Trey erzählt und diese Love Story birgt jede Menge an Romantikpotential und es wird nebenher auch eine fesselnde Rahmenhandlung erzählt, denn man ist als Leser sehr gespannt darauf zu erfahren, wie es überhaupt zum Zwist zwischen Cardins und Treys Familie kommen konnte. Alison Kents Schreibstil ist eingängig, ihr Heldenpaar sympathisch und vor allem ist die Anziehungskraft zwischen Trey und Cardin stets fast spürbar. Glaubwürdig ist auch die Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die sich als Jugendliche nie ihre Schwäche füreinander gestehen wollten und sich nun einander öffnen. Wer einige Bedenken hat, weil „Sündige Sommernächte“ als erotischer Roman deklariert wurde und solche Lektüre nicht unbedingt mag, kann hier beruhigt zugreifen, denn auch wenn die Liebeszenen sehr prickelnd sind, fallen sie nicht aus der Rolle und entsprechen eher den Liebeszenen in regulären, freilich etwas prickelnderen Liebesromanen.
Die Rahmenhandlung dreht sich um schnelle Autos, genauer gesagt um Dragstar- Rennen, doch bis auf das Rennen am Schluss, wird dieser Handlungsstrang eher nebensächlich behandelt.

Kurz gefasst: Eingängiger Contemporary mit sympathischem Heldenpaar- sexy, romantisch und unterhaltsam!