Rezensionen

Tinas Bewertung 04 Sterne.png

An mystisch-gruseliger Spannung fehlt es diesem Roman von Dana Kilborne nicht!
Aufregende mysteriöse Szenen ziehen sich durch das gesamte Buch und treiben selbst der Leserschaft den Angstschweiß auf die Stirn.

Besonders der „Jugendjargon“ der Autorin schürt den drogenartigen Sog der Geschichte. Seite um Seite fliegt die Story geradezu dahin und drängt: Weiter, weiter! Das Lesen macht Spaß, reißt flüssig mit, wie die Fluten unter dem Smuggler’s Point.

Die Geschichte spielt sich auf rund 140 Seiten ab (was bei der Cora-Mystery-Reihe normal ist). Alles muss also irgendwie komprimiert sein – aber wo Abstriche machen? An der Handlung selbst habe ich – wie oben beschrieben – überhaupt nichts auszusetzen, nur die Charaktere kommen ein bisschen zu kurz. Sie stellen eher Figuren da, die keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Auch das Böse in diesem Roman konnte aufgrund der Seitenzahl nicht allzu sehr ausgeschmückt und weiter beleuchtet werden.

Dennoch: Eine schaurig-schöne Gruselgeschichte, die unheimlich fesselt!