Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

Tommy hat eine Menge Mist um die Ohren, einen Job, Haushalt, seine Geschwister und einen versoffenen Vater und eine Stiefmutter, die kein bisschen besser ist. So hat er vollauf damit zu tun, für alle zu sorgen und die Familie zusammenzuhalten. Eine Beziehung, und auch noch ausgerechnet eine mit einem Bullen, braucht er dabei "so nötig wie Kopfweh".

Doch Bobby sieht das anders. Er kommt mit Tommys Familienanhang prima zurecht und liebt es, die Kinder, die bisher nur wenig Freude im Leben kennengelernt zu haben, hier und da ein kleines bisschen zu verwöhnen. Naja, und was Tommy betrifft, der steht auf der Liste seiner Vorlieben ganz oben.

Aber mehr noch, Bobby will Tommy ganz und gar als Partner, als Freund und als Familienmitglied. Doch Tommy kann sich einfach nicht vorstellen, warum der gute Bulle sich mit dem perspektivenlosen Straßenköter, wie ihm zusammentun will? Liebe, Hingabe und Vertrauen, kann es doch wohl nicht sein, denn so was kommt in Tommys Welt, außer vielleicht unter seinen Geschwistern, nämlich nicht vor

Ich bin nicht unbedingt DER Gay-Geschichten Leser, vielmehr hatte ich für mich eigentlich längst beschlossen, dass ich einfach nicht so gut damit zurechtkomme, aber der Titel diesen Buches hat mich so stark angesprochen, dass ich das Buch einfach lesen MUSSTE.
Ich bin also gewissermaßen kein Maßstab für eine Bewertung, da es sich für mich hier wahrscheinlich eher um eine Genre-Ausnahme, als die Regel handelt und ich deswegen auch vielleicht etwas kritischer an das Buch herangegangen bin.

Grundsätzlich fand ich, dass Bobby und Tommy ein wirklich spannendes und toll beschriebenes Paar sind. Ich fand sowohl den Plot gut gewählt und absolut nachvollziehbar beschrieben, als auch die Lösung, die die Autorin als Ende bietet. Das Problem hatte ich aber auch eher mit dem dazwischen, dass für meinen Geschmack einfach nicht intensiv genug beschrieben wurde, vielleicht weil einfach zu viele Probleme bewältigt werden müssen.

So war es einerseits natürlich wieder mehr berührend zu lesen, welchen Kampf ums tägliche Überleben Menschen ausfechten müssen, wenn sie dabei einigermaßen anständig blieben wollen, nicht in Hoffnungslosigkeit zu versinken oder sich komplett dabei zu verlieren.
Andererseits fand ich die vielen und immer wiederkehrenden Beschreibungen, über die anstrengenden Tagesabläufe, Haushalt, Job, Kids, auch ein wenig langweilig zu lesen.

Es mag unheimlich oberflächlich von mir sein, aber wenn ich mich zu meiner Unterhaltung in eine Lesewelt begebe, dann will ich auch ein Stück weit davongetragen werden und mich nicht ständig mit solchen Problemen konfrontiert sehen, die ich ja eigentlich für eine kleine Zeit hinter mir lassen will.

Ich brauche eben auch etwas zum Träumen. Doch leider hat mir in dieser Geschichte gerade so etwas, wie Prickeln und Romantik, komplett gefehlt. Stattdessen bekam ich, so zumindest mein Gefühl, fast schon ein wenig unpersönliche und automatisch ablaufende Sexszenen geboten, die ich einfach befremdlich fand.

Vor allem aber haben mir diese nicht gereicht, um für mich die Gefühle der Protagonisten zu erklären. Die konnte ich mir zwar denken, weil nur wer echte Gefühle hegt, bereit ist zu tun, was Bobby getan hat, aber sie wurden mir eben nicht in der Geschichte übermittelt.
Dabei hätte ich wahnsinnig gerne etwas darüber gelesen. Insbesondere da die Charaktere grundsätzlich wirklich toll angelegt waren, tiefgründig und mit interessanten Ecken und Kanten ausgestattet. Und einige der Aspekte, die sie umgetrieben haben, wurden auch ausführlich behandelt, aber dennoch wurde ihr Potenzial nicht gänzlich ausgeschöpft.

Da die Idee wirklich toll ist, die Charaktere, bin in die kleineste Nebenrolle, wirklich toll angelegt waren und der Stil flüssig und unterhaltsam zu lesen ist, vergebe ich gerne 4 Punkte.

Kurz gefasst: Für meinen Geschmack fehlte es der Geschichte ein Stück weit an der Balance. Um so viele Probleme zu bewältigen und solche Unterschiede auszugleichen, braucht es für mich als Erklärung viel mehr Gefühle, als die Geschichte, meiner Meinung nach zu bieten hat.