Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Dem Klappentext möchte ich nur noch ein paar Bemerkungen zufügen:

Severin Wiesgrund, der Bruder von Tinke, ist Ingenieur, er vertritt Tinke für ein Jahr in der Gärtnerei, damit sie das finden kann was sie sucht.

Babette genannt "Brödchen" ist die beste Freundin von Tinke. Sie ist für sie da als Tinke, ihren Vater Boom alleine auf Langeoog zurücklasst. Babette führt einen kleinen Secondhand -Shop "Himmelblau" indem Tinke mitarbeitet. Babette ist quirlig, aber sie hat ein kleines Problem, sie verliert ihr Herz sehr schnell.

Otto Smunda und sein Kater Paul sind echte Berliner, sie verstehen sich sofort mit Tinke. Durch Otto und seine Art findet Tinke das, was sie nie bei ihrem Vater gefunden hat - Liebe und Verständnis. Er bringt ihr sogar die Blumen und Pflanzenwelt wieder nah. Als Otto plötzlich stirbt, bringt das Tinke auf eine Idee die es in sich hat...

Leroy Bentley ist der Gründer von den Greenfingers. Leroy ist jemand den man gut als Robin Hood der Pflanzen bezeichnen kann. Überall dort wo trostlose Plätze sind, pflanzt er mit seinen Freunden Blumen und alles erstrahlt in einem Blütenmeer.

Das Buch liest sich wie ein Blumenmeer an Gefühlen und auch an Erinnerungen. Es ist flüssig und sehr liebevoll geschrieben und nur zu gerne wäre man mitten im Geschehen und würde am liebsten mitmischen.
Ich habe das Lesen wirklich genossen und ich war mir viel Gefühl dabei und habe sogar ab und zu ein paar Tränchen verdrückt.

Tinke ist eine besonders interessante Figur. Sie denkt sie mag keine Pflanzen und Blumen und durch Ottos Bekanntschaft lernt sie, was sie ihr dennoch bedeuten. Tinke lernt auch was Liebe und Zuneigung bedeutet. Und sie findet etwas womit sie nie gerechnet hätte. ;-)

Am Ende gibt es ein Happy End, und auch ein paar gelöste Geheimnisse.
Leider war für mich persönlich das Buch viel zu schnell zu Ende, aber zum Glück gibt es bereits einen weiteren Teil der die Geschichte fortsetzt.

Was mir persönlich an der Geschichte sehr gefallen hat, ist, dass ein Gedicht von Joseph von Eichendorf eine wichtige und entscheidende Rolle spielt.