Rezensionen

Tinas Bewertung 04 05 Sterne.png

„Der Kaufmann von Köln“ ist die Geschichte von Constantin, der nach dem Pogrom im Jahr 1096 zu Eckebrecht wird.

Karina Kulbach- Fricke hat hier ein faszinierendes Buch geschaffen, das man kaum aus der Hand legen kann. Sie erzählt die facettenreiche Geschichte gekonnt, gut recherchiert und dabei kein bisschen langweilig, sonder von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd.

Es spielen viele Figuren eine wichtige und entscheidende Rolle, die zu meiner Freude in einem Verzeichnis zur besseren Übersicht aufgezählt wurden, wobei die historischen Personen mit einem Sternchen gezeichnet sind.

Die vielen Charaktere verwirren nicht, vielmehr tragen sie viel zur Geschichte bei, die durch die sympathischen Figuren anschaulich und sehr lebendig wirkt.

In diesem Buch spielen auch die Frauen eine sehr starke Rolle, genauso wie die politischen und kirchlichen Verwicklungen. Dass die Geschichte in der Stadt Köln spielt, macht sie für mich so besonders, denn ich liebe Köln und die Mentalität seiner Menschen sehr.

Wer gerne einen gut recherchierten historischen Roman lesen möchte, dem kann ich das packende und faszinierende Buch sehr empfehlen.
Dabei freue ich mich besonders, dass die nachfolgende Bände dieser Familiensaga bereits erschienen sind und mir weiteren Lesestoff bieten. ;-)