Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 05 Sterne.png

Nachdem es dem französischen Meisterspion Napoleons, Moreau abermals gelungen war zu fliehen, ist es der Schwester von Nicoletta D’Arcy, Minette Rideau ein großes Anliegen, dass der Spion doch noch gefasst wird. Am liebsten wäre es ihr, sie wäre dabei, denn sie hat noch ein persönliches Hühnchen mit Moreau zu rupfen. Doch der Mann, der sie näher an ihr Ziel bringen könnte, Frederick, der Duke of Falconwood, ein Freund und Verbündeter ihres Schwagers Gabriel D’Arcy, geht ihr geflissentlich aus dem Weg und so beschließt sie, Frederick in dessen, zugegebenermaßen etwas zwielichtiges Etablissement aufzusuchen.

Freddy ist entsetzt, als er Minette dort entdeckt und geleitet sie nach Hause. Unterwegs gelingt es aber Minette noch, ihm ihr Anliegen zu unterbreiten. Freddy bleibt keine andere Wal, auch wenn er Minette bei der Suche nach Moreau keinesfalls an seiner Seite haben will, denn ihr ist es gelungen, einen Mann ausfindig zu machen, der Moreau kennt und ihn hasst. Dessen Schwester ist gegen Entgelt und einen Gefallen bereit, ein gemeinsames Treffen zwischen ihrem Bruder und den Beiden zu arrangieren, doch trotz der Gefahr, lässt sich Minette nicht von Freddy abschütteln. Dabei würde er ihr lieber aus dem Wege gehen, seitdem sie auf einem Ball miteinander erwischt wurden und nun gezwungen sind, bald zu heiraten. Aber warum nur bezaubert ihn Minette so? Dabei hat sie ihm doch unmissverständlich gesagt, dass sie keine Ehe mit ihm möchte und gibt sich auch sonst äußerst widerspenstig…

Nachdem ich vor einiger Zeit, bereits die Geschichte über Minettes älterer Schwester Nicky und ihrem Gabe las, die mir sehr gut gefallen hat, war ich nun sehr neugierig auf die Fortsetzung, denn schließlich galt es auch noch nebenbei einen Spion und Mörder zu fangen. Zugegeben, die Jagd nach Moreau, hätte für meinen Geschmack in diesem Teil ruhig etwas spannender und umfangreicher ausfallen können, daher der kleine Minipunktabzug meinerseits, doch abgesehen von dem Spionageplot, der hier eher schmückendes Beiwerk ist, überzeugt dagegen die Liebesgeschichte zwischen Minette und Freddy auf ganzer Linie.

Freddy ist seit seiner Geburt körperlich gehandicapt und schleppt einige Selbstvorwürfe mit sich herum, seit Jahre zuvor sein Bruder bei einem schrecklichen Unfall starb. Freddys Mutter, die den älteren Bruder ihm stets vorzog, hasst ihn und lässt Freddy ihre Ablehnung zu jeder sich bietenden Gelegenheit spüren, was ihn sehr belastet. Doch fern von der Familie hat er sich prächtig entwickelt und gehörte zusammen mit Gabe D’Arcy, zu den wichtigsten Geheimdienstlern der Krone. Der Auftrag Moreau zu fangen, soll der letzte Einsatz für Freddy darstellen und er fügt sich eigentlich auch schnell in sein Schicksal in Bezug auf seine baldige Heirat mit Minette, weil er sie eigentlich immer schon liebte. Minette ist ebenfalls seit langem verliebt in Freddy und so ist hier die Frage eigentlich nicht, ob sie sich zugetan sind, sondern ob es gewisse Umstände und Geheimnisse überhaupt möglich machen, dass beide letztendlich zusammenfinden können. Besonders Minettes Geheimnis hat es dabei in sich; mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten. ;-)

Die Autorin hat einen ansprechenden Schreibstil- ich mag ihre Romane ja schon seit langem und dazu stimmt die Chemie zwischen Freddy und Minette einfach. Untermalt wird die tolle, unter die Haut gehende Liebesgeschichte von sehr prickelnden und erotischen Liebesszenen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt vom Abschlussband um die beiden französischen Schwestern, die nacheinander ihr Glück in England finden.

Kurz gefasst: Romantischer, prickelnder Abschlussband der Duologie, der gut unterhält!