Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 05 Sterne.png

Nachdem Miss Prudence Cabots ältere Schwestern über turbulente Umwege, jeweils den Mann fürs Leben gefunden haben und ganz nebenbei den ton gegen sich aufgebracht haben, fürchtet die sittsame Prudence, dass sie womöglich eine alte Jungfer werden wird, da ihre skandalösen Schwestern womöglich jegliche Interessenten um ihre Hand, mit ihrem destruktiven Verhalten verscheucht haben. Keine Heiratsantrag hat Prudence vorzuweisen- dazu langweilt sie sich zu Hause dermaßen, dass ihre schlechte Laune alle anderen nervt. So versuchen Prudence Schwestern, sie zu einem Besuch bei einer Freundin zu bewegen, die kürzlich Mutter geworden ist. Zwar lebt besagte Freundin ebenfalls auf dem Lande, doch ist Prudence mittlerweile alles recht, um der Einöde zu Hause zu entgehen. Zumindest für eine Weile.

Als sie an der Kutschenstation auf einen verheirateten Nachbarn wartet, der freundlicherweise angeboten hat, Prudence mitzunehmen, belauscht sie ein Gespräch zwischen einem Amerikaner und einem Mitarbeiter der Kutschenstation. Der Amerikaner ist verzweifelt, hat sich wohl völlig verirrt und braucht Hilfe. Prudence, die sehr angetan ist von dem hochgewachsenen, männlich wirkenden Roan Matheson, erklärt ihm, wie er am besten nach Norden kommt. Und springt, in einem Anflug von Wagemut und Abenteuerlust ebenfalls mit in die Reisekutsche. Während der Fahrt, lernen sich Prudence und Roan besser kennen und so erfährt sie, dass Roan unterwegs nach Norden ist, um dort seine leichtfertige Schwester zu suchen, die eigentlich schon längst wieder in Amerika sein müsste, wo ihr Verlobter auf sie wartet. Und auch auf Roan wartet bereits eine mögliche Braut, allerdings wäre es eher eine Vernunftehe, auf die er sich einlassen würde, da sein Vater, ein reicher Geschäftsmann, plant, ihn mit der Tochter eines Handelspartners zu verheiraten.

Obwohl Prudence und Roan eigentlich genau wissen, dass Gefühle zwischen ihnen nicht sein dürften, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander und so begleitet Prudence Roan auf seine Reise bis zuletzt. Doch unterwegs treffen sie auf einen Gentleman des ton, der bekannt ist, mit eine der Cabot- Schwestern und dieser weiß sofort, dass er keinesfalls Mrs. Matheson vor sich hat. Prudence fürchtet vollkommen ruiniert zu sein, wenn der Gentleman anderen gegenüber, etwas verlauten lässt- zudem kann Roan sie nicht heiraten. Was soll sie nur tun?

Nach dem wunderschönen ersten, und dem, wie ich fand, eher mäßigen, sehr speziellen zweiten Teil der Cabot Schwestern Reihe, hatte ich meine Erwartungshaltung dem vorletzten Teil der Serie gegenüber, wieder ziemlich heruntergeschraubt. Die jüngste Historical Romance aus der Feder der Autorin, „Der Abenteurer und die Lady“, jedoch, hätte solche Bedenken so gar nicht verdient gehabt, wie ich feststellen musste, denn dieses Buch entpuppte sich als äußerst unterhaltsamer, abenteuerlicher Liebesroman, mit dem Julia London qualitativ wieder anknüpfen kann, an den grandiosen ersten Teil der Reihe.

Zugegeben, auch diesmal bekommen wir es wieder mit einer Heldin zu tun, die sich kaum so verhält, wie es eine Frau ihrer Zeit, in Sachen Benimmregeln getan hätte. Besonders befremdlich erschien mir das, weil Prudence in den beiden Vorgängerbänden in moralischer Hinsicht, so herabsah, auf ihre Schwestern, um in ihrer Geschichte nun plötzlich ebenfalls leichtfertig und skandalös zu agieren und ihren guten Ruf so außer Acht zu lassen.

Diesen Kritikpunkt konnte ich aber gut ausklammern, weil es der Autorin gut gelungen ist, die Beweggründe von Prudence verständlich darzulegen. Roans Verhalten fand ich nicht ganz so überzeugend in Bezug auf seine Absichten, doch ansonsten fand ich die Liebesgeschichte unterhaltsam und sehr abwechslungsreich geschildert- dazu erleben Prudence und Roan auf ihrer Reise einige Abenteuer, die für spannende Momente sorgen und keinerlei Langeweile beim Lesen aufkommen lassen.

Auch die übrigen Cabot-Schwestern haben einige Auftritte in diesem dritten Band und sorgen für das richtige Maß an familiärer Wohlfühlatmosphäre, so dass ich nun schon ganz gespannt bin auf Mercys Geschichte.

Kurz gefasst: Sehr modern agierende Protagonistin, trifft auf ihre große Liebe- Unterhaltsamer dritter Teil um die Cabot Schwestern.