Rezensionen

Schnees Bewertung 05 Sterne.png

Vor vielen Jahren gebar eine Frau ein kleines, blindes Mädchen. Aus Angst und Verzweiflung legte die Mutter ihr Kind in ein Boot und ließ es davon treiben. Gefunden wird der Säugling von einer älteren Frau, die schon lange auf der Insel der wilden Pferde lebt, um nicht als Hexe verbrannt zu werden. Sie nimmt sich dem Kind an, nennt es Alannah, und lässt es zu einer schönen und mutigen Frau heranwachsen, die im Einklang mit der Natur lebt.

Abgeschieden und ohne andere Menschen verbringen die beiden Frauen ihren Alltag auf der Insel. Doch eines Tages findet die blinde Alannah einen Schiffsbrüchigen am Strand und wird von ihm aufgefordert, ihm Essen und ein Dach über den Kopf zu geben.
Der Schiffsbrüchige ist kein anderer als Xanthier O'Bannon, der von Schottland geflohen ist, um sich auf den Weltmeeren auszutoben.
Zwischen den beiden Menschen entbrennt eine heiße Leidenschaft, doch sie müssen viele Hürden überwinden um ihre Liebe leben zu können.

„Sklavin deiner Zärtlichkeit“ von Sasha Lord ist ein wunderbarer Roman voller magischer Momente. Die Autorin hat eine fantastische Inselwelt erschaffen. Besonders Allanah beeindruckt mit ihrem Umgang mit den Tieren und der Natur auf der Insel, selbst die wildesten Tiere vertrauen ihr. Auch allgemein ist Allanah eine fantastisch gezeichnete Protagonistin. Sie ist blind, wirkt aber nicht hilflos. Ihre Ängste sind ein Teil dieser starken Persönlichkeit und lassen den Charakter nur noch glaubwürdiger erscheinen.
Auch Xanthier, denen Sasha Lord- Leserinnen aus dem Roman „ Zauber deiner Sehnsucht“ bereits kennen, überzeugt mit seiner Präsenz. Er kämpft mit den Monstern in seiner Seele und hat keine gute Meinung über sich. Erst Allanah kann ihm zeigen, dass er ein liebenswerter Mann ist.

Die Beziehung der Beiden ist sehr romantisch. Die Szene, als Allanah ihrem Xanthier zeigt, wie es ist blind zu sein, verursachte Gänsehaut bei mir. Die erotischen Szenen sind in einer ansprechenden Sprache verfasst und wirken realistisch.
Die Autorin hat die Gabe sehr einfühlsam und irgendwie märchenhaft zu schreiben. So wird das Lesen zu einem wahren Hochgenuss. Besonders toll ist auch, dass die Autorin fern von vom jeglichem „Mainstream“ schreibt und immer etwas besonderes in ihre Bücher einbaut.

Der Spannungsbogen wurde von der Autorin ebenfalls perfekt gemeistert. Ich habe mich keine einzige Minute mit diesem Buch gelangweilt, sonders saß stattdessen völlig gebannt über den Seiten und war sehr traurig, als das Buch schon beendet war.
Spätestens jetzt ist Sasha Lord zu einer meiner Lieblingsautorinnen von historischen Liebesromanen geworden!