Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 05 Sterne.png

Henrietta Martinez, von allen kurz Harry genannt, bekommt einen recht seltsamen Auftrag. Sie soll den hauseigenen Tresor einer Klientin aufbrechen, die sichtliche Misshandlungsspuren an sich trägt. Zudem ist Eile geboten, denn der angeblich gewalttätige Ehemann ist bereits auf dem Wege zur gemeinsamen Wohnung.

Doch Harrys Fähigkeiten lassen sie auch diesmal nicht im Stich und so gelingt es ihr kurz bevor der Ehemann den Raum betritt, den Tresor zu öffnen und sich zusammen mit der Klientin Beth darin zu verstecken. Gemeinsam beobachten sie, wie der Ehemann von einem anderen Mann mit einer Waffe bedroht wird und schließlich niedergeschossen wird. Auch Beth und Harry geraten ins Visier des Mörders, doch da Harry geistesgegenwärtig den Tresor zuzieht, können sie die drohende Gefahr kurzfristig abwenden.

Kaum ist der Mörder geflohen, befreit Harry Beth und sich aus der misslichen Lage, doch als Harry als letzte wieder im Freien steht, ist Beth spurlos verschwunden. Einzig einen großen Rohdiamanten hat sie Harry als Bezahlung überlassen und außerdem jede Menge an ungelösten Fragen, denn es stellt sich nicht nur heraus, dass die Ehefrau des Ermordeten, Beth, bereits vor einiger Zeit selbst verstorben ist und Harrys Klientin somit keinesfalls Beth gewesen sein kann, obwohl die Ähnlichkeit zu ihr verblüffend ist, sondern auch, dass es auf dem Laptop des Ermordeten eine rätselhafte Datei gibt, die nur einen Schluss zulässt - Harry ist nicht zufällig in die Sache geraten.
Und so beginnt sie selbst fieberhaft damit, Licht ins Dunkel zu bringen, um den Verdacht der Polizei zu zerstreuen und den wahren Täter zu finden…

Nach "Passwort Henrietta" ist "Der Todeskurier" nun der bereits zweite Teil um die Computerspezialistin und Hackerin mit einem Faible für das Glücksspiel - Henrietta Martinez. Während im ersten Teil hauptsächlich Henrietta und die Machenschaften ihres Vaters ihres Vaters im Hauptfokus des Geschehens standen, sind es diesmal abermals Henrietta und ein junger Mann namens Mani, der in einer südafrikanischen Diamantmine unter würdelosen und schändlichen Umständen arbeiten muss, um die begehrten Steine zu fördern.
Die Autorin schildert sehr realistisch und schonungslos die schrecklichen Zustände in diesen Minen und regt damit u.a. auch die Leser des Romans zum (Um)Nachdenken an.

Der Thriller behandelt diesmal auch schwerpunktmäßig die Themen Diamantschmuggel und Pferderennsport, doch natürlich wird man als Leser erneut mit vielen interessanten Details rund um Insider- Computerwissen versorgt, das die Heldin der Serie erfolgreich anwendet, um dem Täter auf die Spur zu kommen.
Selbst für Computerlaien, wie ich es leider bin, sind diese Passagen interessant zu lesen und leicht zu verstehen.

Die Autorin hat den zweiten Teil der Henrietta Martinez Reihe noch ein wenig spannender und rasanter vom Handlungsverlauf her angelegt als den Einstiegsband und sorgt stets dafür, dass man als Leser mit Harrys aktuellem Wissensstand gleichauf ist.

Der Roman bietet gute, solide Thriller-Unterhaltung und wird sowohl männliche als auch weibliche Krimileser ansprechen, allerdings sollte man schon ein wenig natürliches Interesse für die Hauptthemen dieses Romans mitbringen.