Rezensionen

Tinas Bewertung 04 Sterne.png

Eines vorneweg: Man sollte auf jeden Fall" Schattenblüte - Die Verborgenen" und "Schattenblüte - Die Wächter" gelesen haben, bevor man sich diesem 3. Teil und Abschlussband der Trilogie widmet.
Es ist nicht nur so, dass sich die Geschichte nahtlos an die beiden Vorgängerromanen anschließt, sondern sich auch in diesem Teil nun die noch losen Fäden verknoten und die noch offene Fragen gelöst werden.

Nora Melling hat mit der "Schattenblüte"-Trilogie eine solide, spannende und unterhaltsame Reihe geschaffen, die nun in "Schattenblüte - Die Erwählten" einen würdigen Abschluss findet.
Man kann in die Geschichte eintauchen und sich daran erfreuen wie die Gefühle Achterbahn fahren. Denn die Autorin versteht es einfach geschickt mit Freund und Feind zu spielen, sodass man sich als Leser nie sicher sein kann ob der Schein nicht etwa doch trügt?
Die verschiedenen Sichtweisen, von Luisa, Thursen und Elias, aus denen die Geschichte erzählt wird, sind nicht nur perfekt dafür, um als Leser die Gefühle, Gedanken und die Geschehnisse innerhalb der Geschichte zu verstehen, sondern tragen auch ganz entschieden für eine manchmal beinahe unerträgliche Spannung bei, die einem immer wieder mit angehaltenem Atem fragen lässt, wie es wohl weiter geht.

Alles in allem ist "Schattenblüte - Die Erwählten" ein gelungener Abschluss einer Trilogie, die für jeden Leser, der Werwölfe liebt, absolut zu empfehlen ist.
Auch finde ich, dass das Buch, wie auch die anderen Teile der Serie, durch sein wunderschönes und allen Teilen angepasstes Cover besticht.

Kurz gefasst: Nora Melling hat in dieser Serie ganz besondere Werwölfe geschaffen. Werwölfe, die trotz ihrer tierischen Wandlung ihre Menschlichkeit nicht ganz ablegen und die für ihre Liebe, in die Hölle gehen, um sie zu retten.