Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

Es war nicht ganz so einfach eine Bewertung für "Gebrochene Versprechen" zu formulieren. Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Geschichte zu glatt und wie aus dem Lehrbuch geschrieben war und ich mich vermutlich deshalb beim Lesen leider gelangweilt habe.

Dennoch habe ich mich entschlossen dem Buch eine 4 Punkte Bewertung zu geben, da es eigentlich wenig an den sympathischen (und vernunftbegabten) Figuren und an der interessanten und actionreiche Geschichte auszusetzen gibt. Die detaillierten Beschreibungen der Autorin sind perfekt, so dass die Abläufe, wie etwa die des dramatischen Finales, wie ein Film vor meinem inneren Auge abliefen.

Verschiedene Handlungsstränge, die jedoch einen gemeinsamen Hintergrund haben, erzählen gleich zwei, unterschiedliche und somit abwechslungsreich gestaltete, Liebesgeschichten. So kommt man auch in den Genuss die Geschichten von Sebastian und Leila, die bereits in "Aus dem Dunklen" begann, bis zu ihrem Abschluss weiterverfolgen zu können.

Wie auch schon im 1. Teil fielen mir erneut die kurzen Erklärungen zu Waffen, staatlichen oder militärischen Einrichtungen und Abkürzungen positiv auf.
Auch wurde, so hatte ich das Gefühl, umsichtiger mit dem "Du" und "Sie" umgegangen. Wobei mich das gelegentliche Sie'zen unter den Team Kameraden dennoch nach wie vor irritiert hat, da ich davon ausgehe, dass sich solche Männer einfach zu gut kennen (müssen) um beim Sie zu bleiben.
Wie auch schon im ersten Teil fehlt mir jedoch immer noch eine kurze Legende zum militärischen Rang; da heißt es nun wohl, sich selber ein Bild zu machen zu müssen.

Und trotzdem - trotz all' dieser guten Eindrücke fehlte mir in der Geschichte das Charisma, der mitreißende Moment, der einem beim Lesen fort trägt und erst wieder loslässt, wenn man das Buch aus der Hand legt, der Funke der überspringen sollte und die Seiten zum Knistern bringt wann immer das Heldenpaar aufeinander trifft. Charakterliche Ecken und Kanten glätten sich nahezu problemlos und vielschichtige Schwierigkeiten lösen sich zu leicht auf, ja selbst der Bösewicht ist viel zu durchschaubar und zu einfach zu entdecken.

Kurz gefasst: Eine (zu) gut und (zu) glatt erzählte Geschichte, der Charisma und der mitreißende Moment fehlt. Trotzdem Actionreich und spannend zu lesen.