Rezensionen

Tinas Bewertung 04 Sterne.png

Grit, die immer noch traurig und verletzt ist, lebt mehr in der Vergangenheit, den in der Gegenwart. Um sich von dem Kapitel „Frank“ zu befreien würde sie am liebsten "Evenfall" dem Erdboden.
Andrea dagegen liebt "Evenfall" und die Erinnerungen die sie damit verbindet über alles - und dann taucht auch noch eine Person aus der Vergangenheit wieder auf, was für sie die Verbindung sogar noch stärker macht.

Liz Michalski hat mich sowohl mit ihrer anschaulichen und verlockenden Beschreibungen des Anwesens, sowie der Atmosphäre und Szenerien begeistert. Aber auch ihre Figuren sind sehr fesselnd charakterisiert.
Ganz besonders die Figur Grit hatte es mir angetan. Die Autorin hat diese Figur besonders intensiv beschrieben, so dass ich mich leicht in sie hineinversetzen konnte und einfach mit ihr mitfühlen musste.
Sehr gut haben mir auch die Begegnungen mit Frank und seiner Hundedame „Nina“ gefallen, die eine besondere Rolle in der Geschichte hat.

"Rückkehr nach Evenfall" wird sowohl aus der Sicht von Frank, als auch der von Grit und Andrea erzählt. Alle Charaktere verfügen so über eigene Kapitel, in der sie dem Leser ihre Sicht der Dinge näher bringen können - und es ist wirklich eine Menge was zu erzählen haben. ;-)

Besonders hinweisen möchte ich auf das gelungene Cover. Es lädt einen förmlich ein durch seine Pforte zu gehen und sich das Haus etwas genauer anzusehen. Im Inneren des Buches sind gezeichnete Blätter ein Blickfang, die jedes Kapitel hervorheben und stimmungsvoll durch das Buch führen.