Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

"Miss Marple lässt grüßen" oder besser gesagt "Mabel Clarence und der kauzige Tierarzt Dr. Victor Daniels". ;-)
Rebecca Michèle hat mit Mabel und Victor wahrlich ein unschlagbares Team gezeichnet, das es einem sehr leicht macht; sie sofort ins Herz zu schließen und sich nicht hinter "Kollegen" (siehe Miss Marple) zu verstecken braucht.

Mabel Clarence ist eine Frau, die genau weiß, was sie will. Durch ihre Arbeit als Krankenschwester versteht sie es auch gekonnt sich in andere hineinzuversetzen, was ihr beim Ermitteln sehr hilfreich ist; vor allem „knackt“ sie damit spielend den kauzigen, ewig mürrischen Tierarzt Victor.

Rebecca Michèle versteht es gekonnt dem Leser "ihr" Cornwall, seine Menschen und die Geschehnisse der Geschichte so zu beschreiben, dass man meinen könnte, mittendrin im Geschehen zu sein, statt nur vom Sofa aus die Geschichte zu begleiten.

Von der ersten bis zum letzten Seite ist "Die Tote von Higher Barton" spannend und höchst fesselnd geschrieben, so dass ich kaum in der Lage war; das Buch auch nur für einen Moment aus der Hand zu legen.
Zumal ich beim „Mörder raten“ von der Autorin immer wieder auf die falsche Fährte gelockt wurde, sodass ich immer wenn ich dachte, ich weiß, wohin dieser Fall führt, kurze Zeit später feststellen musste, erneut auf dem falschen Weg zu sein.

Der flüssig geschriebene Kriminalfall, der sowohl zum Lachen, als auch zum Mitfiebern einlädt, war ein ganz besonderes vergnügliches Highlight für mich. Und obwohl ich eigentlich nicht so der typische Krimileser bin, hat mich die Autorin auf ganzer Linie begeistert.
Danke für den wundervollen Lesegenuss!

Der Abschluss der Geschichte weist darauf hin das es Fortsetzungen geben kann/könnte - was ich persönlich doch sehr wünschen würde. ;-)