Rezensionen

Nicoles Bewertung 04 Sterne.png

Christian war einst ein Kreuzritter und schwor seiner großen Liebe Emma, dass er auf jeden Fall gesund zurückkehren würde zu ihr. Doch Emma spielte Schicksal- als sie in einem alten Zauberbuch einen Schutzzauber aussprechen wollte, hatte ein Versprecher ihrerseits eine große und tragische Wirkung. Christian wurde zwar getötet, wandelte von diesem Zeitpunkt an jedoch als ruheloser Geist auf Erden. Währenddessen war es Emma nun vorbestimmt alle 72 Jahre wiedergeboren zu werden, an den Ort ihrer gemeinsamen Liebe zurückzukehren und kurz nachdem sich beide ineinander verliebt hatten und Emma sich an ihre vergangenen Leben erinnerte, zu sterben. Eine ausweglose Situation die den armen Christian fast in die Verzweifelung getrieben hätte.

Doch nun soll alles anders werden, glaubt man den Ballaster-Hexen, die sich dieser eigentlich unlösbaren Aufgabe angenommen haben, um die Liebenden endlich vereinen zu können.

Nun, in der Gegenwart lebt die Fotografin Emma in Savannah, USA und hat immer wiederkehrende Träume von einer imposanten Burg, die sie nicht loslassen. Nachdem sie im Internet diese Burg wieder findet, hält sie nichts mehr zu Hause und so reist sie nach Arrick by the Sea in Wales, wo besagte Burg steht. Dort angekommen wird sie herzlich von den Ballaster Schwestern aufgenommen, die sich ihr als Vermieter des Fremdenzimmers vorstellen. Als Emma einen Spaziergang zur Burg macht, wird sie von einem mürrischen Geist aufgeschreckt, der sie unter allen Umständen verjagen will. Doch Emma lässt sich nicht so schnell vertreiben, zumal sie diesen Geist überaus attraktiv findet.
Christians Plan scheint also zum Scheitern verurteilt- wenn er Emma nicht vertreiben kann, nimmt die Geschichte abermals ihren Lauf und an ihrem Ende wird Emma sterben, oder?

Wenn ich die Geschichte über Emma und Christian rein vom romantischen Standpunkt und vor allem wegen seiner Originalität beurteilen könnte, würde ich glatt die Höchstbewertung für diese wunderschöne Para- Romance geben, denn sowohl die Schilderungen wie sich Emma langsam in Christian verliebt, als auch das Heldenpaar als solches sind sympathisch beschriebene Liebesromancharaktere und da diese Liebesbeziehung wie auch im Vorgängerband „Der Geist der Liebe“ im Fokus dieses Romans steht, kommen Romantiker hier abermals voll auf ihre Kosten.

Dennoch gibt es diesmal auch ein kleines „aber“.
Sicher, ich fand es zwar nett beim Lesen, erneut auf bereits bekannte Geister des Vorgängerbandes zu stoßen, doch dieses Mal nehmen die vielen erwähnten Nebenfiguren ein wenig Überhand. Man liest über sie, ihre Partner und erfährt welche Geschichten sie miteinander verbinden, doch da diese Geschichten bereits in eher erschienenen Anthologien/anderen Büchern der Autorin erzählt wurden, hat man als Nicht-Originalleser ein wenig das Nachsehen und tut sich sehr schwer, die vielen Nebenfiguren überhaupt auseinander halten zu können. Zudem sind alle männlichen Haupt und Nebenfiguren, ob Geister oder Normalsterbliche durchweg attraktiv, markant und wandelnde Macho-Testosteronbomben, die in den Händen ihrer Frauen zu weichen Frauenverstehern mutieren. Sicher Romances sind immer ein wenig realitätsfremd und ich habe auch nichts gegen gut aussehende Protagonisten, doch ein wenig mehr Ecken und Kanten bei ihnen hätte ich mir dann und wann doch schon gewünscht. ;-)

Die Handlung ist fast nur auf die beiden Hauptfiguren Emma und Christian fokussiert und auch das Ritterturnier auf Grimm Castle hätte für meinen Geschmack auch ruhig ein wenig detaillierter beschrieben werden können. Aber auch wenn die Hintergrundstory etwas „dünn“ ausgefallen ist, hat mich dieser Roman im Großen und Ganzen trotzdem begeistert- so ist es der Autorin sehr gut gelungen, durch diverse freche Geister sogar ein wenig humorvolle Elemente in ihre Geschichte einzubauen und zudem lässt sich der Roman auch sehr gut lesen. Für alle Leser, die leichte, locker flockige Para-Lektüre im Stile von Lynsay Sands oder Lynn Kurland mögen, ist auch „Eine Ewigkeit für deine Liebe“ ein Lesetipp wert und für diejenigen die langsam die Nase voll haben, von düsteren Vampiren und sich stattdessen lieber von einer Schar sympathischer Geistern unterhalten lassen möchten, möchte ich ebenfalls eine Leseempfehlung aussprechen. Dieser Roman ist durchaus auch für „Young-Adult“ Leser geeignet denn auch wenn der Romantikfaktor hier sehr hoch ist, gibt es eigentlich keine sehr ausgiebig beschriebenen Liebeszenen darin.