Rezensionen

Ankes Bewertung 04 05 Sterne.png

Nachdem ich die "McKettrick Men"-Trilogie mit großer Begeisterung gelesen und die Autorin Linda Lael Miller gerade wieder für mich entdeckt hatte, konnte ich es nun kaum erwarten endlich den 1. Teil der "Montana Creeds" in die Hände zu bekommen. So war auch meine Erwartung entsprechend hoch; die jedoch, um es schon einmal vorneweg zu nehmen, nicht enttäuscht wurde.

"Das Herz aller Dinge" ist warmherzige und wundervoll zu lesende Liebesroman-Unterhaltung. Zwar geht auch hier, wie schon in der "McKettrick Men"-Trilogie, die Autorin beim Erzählstil und Plot gewohnte Wege. Diese bieten zwar wenig Überraschendes, sind dennoch auf ganzer Länge unterhaltsam, ohne auch nur einen Moment langweilig zu werden.

Genauso gefällig, wie die Story an sich, sind auch die bodenständigen und sympathischen Figuren. Die Heldin Briana ist eine starke unabhängige und reife Frau, die ihr Leben durchaus, auch ohne den Schutz eines Mannes bewältigen kann und der Held Logan ein kerniger Mann, der auf der Suche nach seinem Erbe, seiner Heimat und einer Familie zurück auf das Land seiner Väter kommt.

Weitere oftmals amüsante Zutaten sind die Kinder von Briana, sowie die Hunde, die Logan und Briana um sich scharren. Und alle weiteren Zutaten die für mich genau den Wilden Westen der USA ausmachen, wie ich es von ihnen in einem Liebesroman lesen möchte: Rodeos, Ranches, Rinder, Pferde und Cowboys. ;-)

Keiner kann so gut die Sehnsucht nach einer Traumversion des "Western Style - American Way of Live" wecken, wie Linda Lael Miller mit ihren Geschichten.

Wunderbare und empfehlenswerte Liebesromanunterhaltung.