Rezensionen

Ankes Bewertung 01 Sterne.png

Der Ritter Gresham Sedgewick, der lieber für den König in den Krieg zieht als zu Hause zu bleiben, verliert seine Ehefrau und sein Sohn bringt ihm nichts als Verachtung entgegen. Ja, sogar sein eigener Vater verachtet Gresham und will nichts mehr von ihm wissen. Kaum wieder einmal in der Heimat, wird er der Reisen niedergeschlagen und von dem Ex-Liebhaber seiner Frau, der auch gleichzeitig sein Stiefbruder ist seiner persönlichen Dinge beraubt.

Er kommt in einem Geräteschuppen wieder zu Bewusstsein und weiß nicht mehr wer er ist. Die beiden Klosterbewohnerinnen Meg und Elizabeth Redcliff pflegen ihn gesund. Nicht ohne Hintergrund, denn Meg will aus dem Kloster entfliehen um ihre Schwester Gabriella zu finden, die angeblich in Cornwall ist, um dort ihren Verlobten zu heiraten und nun vermisst wird. Für dieses Unternehmen benötigt sie unbedingt einen Begleiter.

Sie überredet Gresham sie nach Cornwall zu begleiten. Und sie hatte Recht sich zu schützen, unterwegs geraten sie an Wölfe und werden von einem Sheriff, der in Gesellschaft von Grehams Stiefbruder Tangwyn auftaucht, verfolgt.
Während sich die Ereignisse überschlagen, kommt nach und nach Gresham's Erinnerung zurück. Vor allem erinnert er sich nun wieder seines Sohnes Kieran, der in Winsor als Knappe dient. Kieran ist nicht gerade begeistert seinen Erzeuger zu treffen, als Gresham auf einem Umweg seinen Sohn abholt, um ihn mit nach Hause zu nehmen und zeigt sich sehr kratzbürstig und widerwillig.

Es wird klar das nun doch eigentlich der Halbbruder Tangwyn vom Sheriff gesucht wird und nicht Gresham. Tangwyn hatte sich die Verwechslung zu nutzen gemacht um Gresham aus dem Weg zu räumen, damit er Erbe und damit auch eines Tages Lord wird.

Unterdessen bleibt Meg suche nach ihrer Schwester erfolglos. Meg heiratet Gresham. Der wird kurze Zeit später vom König nach Frankreich berufen. Alles scheint sich, wie auch in der ersten Ehe, zu wiederholen. Doch diesmal ist er schnell zurück, den der König erhört seine Bitten nicht mehr so lange von zu Hause fern bleiben zu müssen. Er erhält die Aufgabe heimatlichen Truppen ausbilden. Auf dem Weg nach Hause geraten er und der wieder freigelassene Tangwyn an einander. Tangwyn hat nur eines im Sinn, Gresham und seine Familienangehörigen zu töten.

Am Ende rettet Meg Gresham, die wiederum vorher selber von Kieran gerettet werden musste.

An meiner langen Inhaltsangabe kann man schon bemerken, wie äußert konfus und überladen, die Geschichte war. Vieles blieb ungeklärt oder ich habe es einfach nicht richtig kapiert. Die Figuren waren allesamt sehr unsympathisch und erst dieser schreckliche, widerliche Kieran.

Tut mir Leid, aber so etwas sollte man sich nicht antun.