Rezensionen

Susannes Bewertung 04 05 Sterne.png

Dylan Creed ist nach Hause, nach Stillwater Springs, mit seiner zweijährigen Tochter Bonnie zurückgekehrt. Er möchte sesshaft werden. Außerdem benötigt er eine Mutter für seine Tochter.

Dylan hatte seine Heimatstadt damals verlassen, weil er sich nicht binden wollte und Streit mit seinen Brüdern hatte. Die alte Anziehungskraft zwischen Dylan und Kristy besteht immer noch. Sie kommen sich schnell wieder näher.

Kristy ist sich nicht sicher, ob Dylan wirklich bleiben möchte. Aber da ist noch seine Tochter Bonnie.

Der Sheriff möchte in den Ruhestand gehen. Aber vorher möchte er noch sein Gewissen erleichtern. Was hat es mit den zwei Leichenfunden auf sich? Was hat der Sheriff bzw. Kristy’s Vater damit zu tun? Wer ist der wahre Täter?

Dylan hat ein großes Herz, nicht nur für seine Tochter, sondern auch für Tiere. Besonders Kristy liegt ihm immer noch im Herzen. Wann wird er ihr endlich seine Liebe gestehen? Auch Kristy muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Dylan muss dagegen noch mit seinen Brüdern Frieden schließen, da sie bei der Beerdigung ihres Vaters im Streit auseinander gingen.

Die Annäherung zwischen den Brüdern Logan und Dylan ist toll beschrieben. Jeder muss sich der Vergangenheit stellen und das ist nicht einfach. Auch ihr Bruder Tyler taucht kurz auf. Toll fand ich auch die kurze Zwiesprache zwischen Dylan und seinem Bullen "Cimarron". Bonnie ist einzigartig mit ihren Wutanfällen und Einfällen für eine Zweijährige. Ich habe sie schnell ins Herz geschlossen. Eine tolle Fortsetzung der Trilogie der Brüder Creed.

Kurz gefasst: Eine wunderbare und empfehlenswerte Liebesromanunterhaltung mit Westernfeeling.

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

So schnell wie Dylan Creed in ihrem Leben auftaucht, so rasch verschwindet er auch wieder, da ist sich Kristy sicher. Und obwohl es ihr ein weiteres Mal das Herz brechen wird, kann sie nicht anders als Dylan zu lieben.

Dylan ist sich sicher, nach Jahren des Herumziehens, will er nun endlich ein richtiger Vater für seine uneheliche Tochter Bonnie sein. Und er will diesen Neu-Anfang, wie auch sein Bruder Logan in Stillwater Springs wagen.
Er wagt jedoch nicht zu hoffen, dass in diesen Zukunftsplänen auch Kristy eine Rolle spielen könnte.

In dem 2. Teil der Montana Creed Serie "Soweit die Sehnsucht trägt" zieht Linda Lael Miller erneut alle Register ihres Könnens und beschert dem Leser damit Wohlfühlunterhaltung erste Güte.

Beim Lesen kam es mir so vor, als würde ich nach einem langen Tag nach Hause kommen, die Schuhe abstreifen und mich endlich gemütlich auf dem Sofa niederlassen zu können. "Soweit die Sehnsucht trägt" hüllt den Leser wohlig ein und man kann die Seele einfach beim Lesen baumeln lassen.
Kritisch gesehen könnte man nun hervorbringen, dass wenn man sich so "zu Hause" fühlt, die Geschichte eigentlich recht wenig Überraschung bietet. Dem ist nicht zu widersprechen. Linda Lael Miller nutzt stets dasselbe Grundrezept und ihre Figuren, sowie die Plots ihrer Geschichten sind vergleichbar.

Aber mal ganz ehrlich: Selbst wenn sich nur die Namen der Protagonisten ändern würde, ich würde trotzdem noch 100 weitere Geschichten der Autorin lesen. Linda Lael Miller baut ihre Geschichten, so auch "Soweit die Sehnsucht trägt", stets mit so vielen liebevollen Details aus und beschenkt die Serienfans mit regelmäßigen Wiedersehen von Figuren aus vorangegangenen Teilen, dass das Lesen immer ein Genuss ist.

Cowboy-Romantik, eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte und ein sympathisches Heldenpaar haben mich als Leser schnell für sich eingenommen und machen "Soweit die Sehnsucht trägt" zu einem weiteren wundervollen Keeper.