Rezensionen

Ankes Bewertung 05 Sterne.png

Das langsame Sterben einer lieben Freundin aus Kindertagen macht den McKettrick Cousins, insbesondere Keegan sehr zu schaffen.
Wäre das alles was ihn plagt, dann könnte er die Situation dennoch bewältigen, aber da sind auch noch seine widerliche Ex-Frau, eine Tochter die er viel zu selten zu sehen bekommt und eine Firmenumwandlung, die ihn zwar noch reicher machen würde, aber ihm auch seinen Lebensinhalt, seine Arbeit kosten wird.

Molly Shields bekommt eine zweite Chance ihr Leben wieder in Gleichgewicht zu bringen: Die Frau, die ihren Sohn als Neugeborenen adoptiert hat, liegt im Sterben und sie würde es gerne sehen, dass Molly das Kind großzieht. Als Bedingung setzt sie aber eine Hochzeit mit ihrer Jugendliebe Keegan McKettrick an.

Molly würde fast alles dafür tun ihren Sohn wiederzubekommen, aber ausgerechnet Keegan heiraten? Den Mann der einen solch heftigen Groll gegen sie hegt?

Linda Lael Miller konfrontiert ihre Protagonisten in „Sturm über der Wüste“ mit einer großen Auswahl an schwerwiegenden Problemen. Hier ein alkoholabhängiger Vater, dort eine grausam egoistische Ex-Ehefrau, nicht zu vergessen ein betrügerischer Ehemann, Kuckuckskinder (Mehrzahl!), Adoption, Krankheit und letztendlich der Tod eines geliebten Menschen.

Bei all dieser Last muss man sich fragen, wie es der Autorin dennoch gelingt einen durchweg positives Buch zu schaffen, das den Leser in bester Stimmung zurück lässt. Ich habe lange über diese Frage nachgedacht und kann mit nur vorstellen, dass das Geheimnis einfach in dem angenehmen Erzählstil der Autorin liegt und in ihrer Kunstfertigkeit Szenen, Atmosphären und Charaktere glaubwürdig darzustellen, sowie nachvollziehbare und logische Erklärungen zu liefern.

Dabei spart sie nicht mit einer romantischen Liebesgeschichte, einer guten Portion Countryfeeling und ihrem Verständnis dafür wie wichtig „Heimat“ doch für uns Menschen ist (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel ;-)).

„Sturm über der Wüste“ ist der letzte Teil einer Trilogie innerhalb der „McKettrick Saga“. Wie schon die Vorgängerteile hat auch dieser meine wieder aufgeflammte Begeisterung für die Autorin noch weiter geschürt.
Ich hoffe und wünsche mir nun, dass der Mira Verlag noch viele Bände dieser Saga ins Deutsche übersetzten wird.

Kurz gefasst: Linda Lael Millers „McKettricks“ sind einfach klasse. Uneingeschränkt Empfehlenswert!