Rezensionen

Ankes Bewertung 03 05 Sterne.png

"Weil du es bist" ist für mein Empfinden ein technisch perfekt geschriebener Liebesroman, der mit interessanten Charakteren aufwartet - dem es aber leider an Atmosphäre fehlt.

Keine Frage dieser 1. Teil der "Texas McKettricks" ist unterhaltsam und kurzweilig zu lesen und hat mein McKettrick-Fan-Herz durchaus zufrieden stellen können. Doch ist es eine eher bedeutungslose Geschichte, die Seele, Prickeln und Lebendigkeit missen lässt.

Zu keinem Zeitpunkt vermochte sie mich mit sich zu reißen oder mich mit ihren Figuren leiden und lieben lassen und das, obwohl Libby und Tate für sich alleine wirklich tolle Charaktere sind, die Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen haben und auf mich von ersten Moment an sehr sympathisch wirkten.

Doch warum sie sich jedoch wieder zusammen tun, sich erneut verlieben, ist mir ein Rätsel geblieben. Es mag sein - so viel wird aus der Geschichte klar - dass sie einst das perfekte Paar waren, doch warum sie es heute wieder sein sollen, kommt meines Erachtens nicht wirklich zur Sprache; zumindest scheint mir eine Erklärung dafür entgangen zu sein.

Letztendlich war es wohl der "McKettrick-Bonus" und der hier und da aufblitzende Humor der Autorin, der mich veranlasst hat, das Buch nicht vorzeitig zur Seite zu legen, sondern bis zum Ende zu lesen.

Kurz gefasst: Ein typische McKettrick, dem doch das fehlt, was andere McKettrick-Geschichten ausmachen: lebendige und fühlbare Herzlichkeit.