Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Hurra - da ist es! Das neue Abenteuer von Imke, ihren Freunden und der Familie Riewerts. Ein Lesevergnügen auf das ich mich schon im Vorfeld sehr gefreut habe und das mich nicht enttäuscht hat.

Janne Mommsen versteht es einfach, dem Leser die Insel Föhr und deren Bewohner näherzubringen. Beim Lesen muss man so manches Mal schmunzeln, aber auch hier und da mal den Kopf schütteln. Vor allem, wenn Oma Imke mit ihren kleine Diva- Allüren ihre Verwandten und Bekanntschaften aufmischt oder wenn Ockes Eifersucht mal wieder aufflammt, die ihn wie einen Teenager erscheinen lässt.

Beim Lesen bietet sich ein absolutes Kopfkino, da die Geschichte so wundervoll bildlich und herrlich detailgenau beschrieben ist. Man spürt förmlich die Lebensfreude und die Zuneigung mit der Janne Mommsen seine Figuren und deren kleine Macken, Stärken und Schwächen beschreibt.
Dabei scheut sich der Autor aber auch nicht davor, ernste Themen, wie Alzheimer, mit in die Geschichte einfließen zu lassen, die dem Buch zusätzlichen Tiefgang verleihen.

In "Oma dreht auf" trifft man auf viele liebe Bekannte aus den ersten Teilen, so dass es zwar kein Muss, aber doch ein besonderes Vergnügen ist, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Ein Buch, das einem auch nach Beendigung des Lesens nicht so schnell wieder los lässt und deren Geschichten und Figuren süchtig nach mehr machen.

Kurz gefasst: Ein Buch, das Lust auf einen Strandspaziergang am Strand macht! Ein vergnüglicher und empfehlenswerter Lesegenuss.