Rezensionen

Tinas Bewertung 05 Sterne.png

Endlich kommt es zu einem Wiederlesen mit lieben Bekannten; allen voran Oma Imke, die einem mit ihren Ideen als Leser immer wieder zum Lachen bringt und auch über ihre (amüsanten) Wunderlichkeiten den Kopf schütteln lässt.
Doch Vorsicht, diesmal benötigt man evtl. auch ein bis zwei Taschentücher.

Hier noch eine kleine Ergänzung zum Klappentext:
Als Arne das "Erdbeerparadies" übernimmt, hat er nicht an die Konkurrenz in Gestalt von Susanne Lindner und ihrer "Island Palace"-Disco gedacht. Keine gute Idee, denn Susanne ist ein harter Gegner und sie versucht alles, um Arne das Leben schwer zu machen.

Auf der Suche nach Urlaub und Abwechslung taucht Jade bei Arne und Oma Imke auf. Sie ist wie ein Lichtstreif am Horizont und krempelt sowohl Arnes Leben als auch das "Erdbeerparadies" um ... natürlich sehr zum Missfallen ihrer Eltern.
Als Jade, dann auch noch das Leben von Momme Clausen ziemlich durcheinander bringt, ruft das seine Tante auf den Plan, die keine geringere ist als Susanne Lindner.

Ich finde, dass Janne Mommsen es wie kein anderer Autor versteht, das norddeutsche Inselleben und die mitunter skurrilen Tücken und Marotten der Bewohner, liebevoll amüsant darzustellen. Mir als "Festlandianer" biete Janne Mommsen, so stets ein wunderbares Kopfkinogefühl, dass wie Urlaub auf dem Sofa ist.

"Omas Erdbeerparadies" ist eine turbulente Geschichte, in der die Liebe Hof hält und Freundschaften neu erblühen. Allerdings hat mich der Autor in diesem Buch seiner Reihe auch mit einer Wendung getroffen, die mich richtig traurig gemacht hat.
Tja, so spielt nun mal das Leben!

Kurz gefasst: Urlaub auf dem Sofa? Eine Geschichte, die unterhält und zu Herzen geht? Dann lautet meine Empfehlung: "Omas Erdbeerparadies" - eine perfekte Sommerlektüre.