Rezensionen

Rustis Bewertung 05 Sterne.png

„Take Me“ ist das 3. Buch einer wundervollen Trilogie von Lucy Monroe. Es ist aber keineswegs notwendig, die ersten beiden Bücher gelesen zu haben. Es ist die Geschichte von zwei verwundeten Seelen, die erst wieder lernen müssen, einander zu vertrauen.

Der letzte Wunsch seiner Hausangestellten und Freundin Mary ist, dass Jared, Viscount Ravenswood ihre kleine Tochter der zurückgezogen lebenden verwitweten Calantha, Herzogin von Clairborne, die von allen der „Engel“ genannt wird, vorstellt. Deren verstorbener Ehemann ist der Vater des Kindes, dass einer Vergewaltigung entstammt. Mary hatte im Haushalt der Clairbornes gearbeitet.

Jared hat das keine Mädchen in sein Herz geschlossen und erfüllt nur widerstrebend Marys letzten Wunsch, da er Calantha für mitleidslos und kalt hält, da sie seiner Meinung nach Mary nicht geholfen hat. Jared, aufgrund seiner Vergangenheit und mächtigen Gestalt „Lord Biest“ genannt, wird von der Gesellschaft mit Vorsicht behandelt und die Damen gehen ihm am liebsten aus dem Weg.

Auf einer Hausparty seiner Schwester, treffen Jared und Calantha aufeinander und verlieben sich fast auf der Stelle ineinander. Es kommt zu leidenschaftlichen Küssen. Calantha wurde von ihrem verstorbenen Ehemann misshandelt. Ihr Selbstwertgefühl und das Vertrauen zu anderen Menschen, insbesondere Männern wurde zerstört. Deshalb hat sie Angst vor ihren Gefühlen für Jared.

Henry, Bruder des verstorbenen Herzogs, Erbe des Titels und seine Ehefrau Ellen versuchen Calantha zu kontrollieren und einzuschüchtern, genau wie es ihr verstorbener Ehemann getan hat, doch dagegen wehrt sie sich. Durch die bevorstehende Hochzeit mit Jared haben ihre Verwandten noch weniger Möglichkeit, ihr zu Schaden. Nach Jahren in Angst und Scham vor ihren misshandelnden Ehemann bezweifelt Calantha ihren Wert als Jared's Ehemann.

Liebe und Vertrauen werden auf die Probe gestellt, als Calantha's Leben bedroht wird.

Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt. Man kann sich wunderbar in Jared und Calantha hineinversetzten und man fühlt mit beiden mit. Auch die Nebenpersonen sind gut beschrieben. Die „leidenschaftlichen Momente“ sind ausführlich und auch sehr schön beschrieben.