Rezensionen

Chris Bewertung 03 Sterne.png

Der umtriebige Lord Sebastian St. Claire ist von Juliet fasziniert. Die junge Witwe hat sich, nach dem Tod ihres deutlich älteren Mannes, aus der Gesellschaft zurückgezogen. Doch Gerüchte ranken sich um die bildschöne Frau und man verleiht ihr den wenig schmeichelhaften Namen 'Schwarze Witwe'. Angeblich war der Tod ihres Mannes gar kein Unfall. Doch das stört den Schwerenöter Sebastian nicht. Er will sie unbedingt kennenlernen, was ihm auch auf einer Gesellschaft auf dem Land gelingt.

Juliet, die nach ihrer fürchterlichen Ehe eigentlich die Nase voll von Männern und Angst vor dem Tratsch der Gesellschaft hat, kann sich Sebastians Aufmerksamkeiten kaum erwehren. Zwar besteht auch bei ihr eine gewisse Faszination, doch eigentlich will sie auf Distanz bleiben. Allerdings entpuppt sich Sebastian als ziemlich anhänglich und beharrlich.

Leider konnte mich diese Geschichte nicht überzeugen. Der Erzählstil ist zwar angenehm und der Plot wäre auch in Ordnung, aber der Hauptprotagonist ist wirklich sehr anstrengend und hat Stalkerqualitäten. Schliesslich folgt er Juliet beharrlich und lässt ihr kaum Luft zum Atmen. Sein penetrantes und zudringliches Verhalten stört den Lesespass gravierend und auch der Spionageplot hat dieser Geschichte nicht wirklich geholfen.

Juliet nimmt man ihre Situation ab und sie handelt auch überlegt. Leider hat sie dem testosterongesteuerten Helden kaum etwas entgegenzusetzen. Entweder streitet sich das Paar, oder Sebastian überzeugt Juliet mit seinen Qualitäten als Liebhaber.

Kurz gefasst: Ein etwas anstrengender Held, der der Heldin kaum Luft lässt trüben den Lesegenuß.