Rezensionen

Ankes Bewertung 04 Sterne.png

Ihr zukünftiger Lebensunterhalt hängt für die Witwe Pricilla "Cilla" Bruke davon ab, ob es ihr gelingt die Hochzeit der reichen amerikanischen Erbin Annabelle Bailey mit dem Earl of Raventhorpe zu einem perfekten und erinnerungswürdigen Ereignis zu machen.
Wenn ja, wird sie sich vor Aufträgen, die Töchter des "tons" verheiraten zu dürfen, kaum retten können. Wenn nicht, dann wird ihr nicht viel mehr übrigbleiben als erneut zu Heiraten.

Als jedoch der nunmehr Ex-Verlobte der Braut, Captain Samuel Breedlove, die Verlobungsfeier stürmt und Annabelle als die Seine zurückfordert und den zukünftigen Bräutigam des versuchten Mordes beschuldigt, scheint ihr Traum einer erfolgreichen Heiratsvermittlung zu zerbrechen.
Aber es kommt noch viel schlimmer, denn an den Behauptungen Samuel Breedloves über Raventhorpe scheint etwas dran zu sein und Cilla kann auf keinen Fall zulassen, dass Annabelle in Gefahr gerät.

Indem sie die Ehe verhindert verbaut sich Cilla jedoch gleichzeitig ihre einzige Verdienstmöglichkeit. Da bleibt nur noch eine Heirat! Aber um nicht noch einmal vollkommen naiv in die nächste unglückliche Ehe zu geraten, bitte sie Samuel ihr alles über Männer und Frauen beizubringen und sie so vorzubereiten.

Samuel, der Cillas Hilfe benötigt, um Annabelle vor einer möglichen Ehe mit Raventhorpe zu schützen, willigt in den Handel ein. Aber aus dem anfänglichen "Vertrag" wird schnell Leidenschaft und aus der Leidenschaft …. Liebe.

Meiner Meinung nach besticht das Buch vor allem mit seinem Heldenpaar. Der Captain und die in Ungnade gefallene verwitwete Tochter eines Admirals sind ein wirklich tolles Paar. Insbesondere da ihre Verbindung für den Leser nachvollziehbar ist und so sehr real erscheint. Selbst die Entwicklungen ihrer Liebe zueinander, die in gemäßigten Schritten vonstattengeht, wirkt stimmig und echt.

Debra Mullins erzählt die Geschichte von Samuel und Cilla mit leichter und lockerer Hand. Besonders gut hat mir dabei gefallen, dass kleine Irrungen und Wirrungen sofort aufgeklärt, und nicht dafür missbraucht werden den Inhalt unnötig in die Länge zu ziehen.
Zwar hat mich die Geschichte nicht in jenem atemlosen gebannten Zustand versetzt, wie man ihn bei Top-Keepern erleben darf, aber doch so gefesselt, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe.
Die sehr interessanten Nebenfiguren, wie Samuels Freund John Ready oder der Straßenräuber Black Bill machen gleich Lust auf weitere Teile; die dann hoffentlich diese Figuren als Helden haben werden.

Wenn man davon absieht, dass Samuel sein Vermögen gemacht hat, indem er auf einer einsamen Insel einen Piratenschatz gefunden hat - was eher amüsant, denn nachvollziehbar zu lesen war - dann ist "Tempting a proper Lady" ein angenehm unterhaltsames und romantisches Lesevergnügen.