Rezensionen.jpg

Kas Bewertung

Bewertung_03_5.jpg

Nachdem ich von “Mit neuen verruchten Dingen einen Lord bezwingen” von Sarah MacLean absolut hin und weg war, bin ich mit sehr großer Erwartungshaltung auf “Auf zehn verschlungenen Wegen einen Lord erlegen” zugegangen. Allem voran natürlich auf den Helden, Lord Nicholas St. John! Er machte bereits im ersten Teil eine sehr gute Figur und weckte in mir die Neugierde, mehr über ihn zu erfahren.

Im Großen und Ganzen spielt sich die Geschichte fast ausschließlich auf dem Landsitz von Lady Isabel, auf Townsend Park, ab. Lady Isabel ist die Tochter des verstorbenen “Lotterlords”, der wie sein Name schon vermuten lässt, ein mehr als liederliches Leben geführt hat, mit wenig Sinn für seine Frau - die vor verzehrender Liebe zum ihm fast verging - und die beiden vernachlässigten Kinder.

Sehr gerne hat er dafür - wenn ihm beim Spiel das Geld ausgegangen ist - seine Tochter Isabel als Pfand eingesetzt. So bekam Lady Isabel nicht nur einmal Besuch von einem "vermeintlichen" Verlobten. Doch bisher gelang es ihr erfolgreich, selbige in die Flucht zu schlagen! Nach dem Tod des “Lotterlords” steht es sehr knapp um die Finanzen der Familie. Lady Isabel und ihr 10-jähriger Bruder, der neue Earl, sind nun Waisen. Es ist nicht mal mehr genug Geld in der Kasse, um den kleinen Earl zur Schule zu schicken.

Zudem ist das ganze Haus voller Frauen. Jede Position – vom Stallmeister bis zum Butler – wird von einer Frau besetzt. Grund: Isabel greift Frauen, die von Männern schlecht behandelt wurden, unter die Arme. Sie ist fast so etwas wie die Führerin einer “Frauen-Schutz-Organisation”. Mit ein Grund, warum sie unbedingt Geld braucht. So beschließt sie die Sammlung griechischer Skulpturen, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, zu veräußern.

Was Lord Nicholas St. John auf den Plan ruft – ist er doch Experte für Altertümer. Leider wurde meine Neugierde eher dürftig befriedigt, was Nicholas im Orient und der Türkei alles erlebt hat, bzw. darüber, was ihm alles in türkischer Gefangenschaft widerfahren ist. Gewiss, wir können darüber lesen, das eine Frau (wie soll es auch anders sein) hinter seiner Gefangennahme steckte, doch recht viel mehr gab es darüber nicht zu lesen. Er bleibt also geheimnisvoll *lol*

Für meinen Geschmack hat die Autorin etwas zu wenig aus der Geschichte herausgeholt. Wie soll ich es erklären? Der Held und die Heldin - auch die Nebencharaktere waren wunderschön umgesetzt und es hat Spaß gemacht von ihnen zu lesen. Vor allen in den Szenen, wenn Nicholas und Isabel alleine waren, gab es herrlich romantische und gefühlvolle Lesemomente. Doch für mich hat in "Mit zehn verschlungen Wegen einen Lord erlegen" (übrigens ein Name mit Programm) etwas gefehlt, was den ersten Teil ausgemacht hat: Esprit!

Der Historical plätschert gleich eines flüsternden Baches dahin. Doch eigentlich hatte ich einen reißenden Gebirgsbach erwartet. Vielleicht habe ich aber auch einfach meine Erwartungen zu hoch geschraubt – wer weiß. In jedem Fall werde ich mir auch den dritten Teil zu Gemüte führen, geht es doch darin um Nicholas und Gabrieles Schwester Julianna Fiori und den Duke of Leighton - einen sehr sehr respektablen Duke noch dazu! Dessen Schwester Georgiana spielt übrigens eine nicht unwesentliche Rolle in “Auf zehn verschlungenen Wegen einen Lord erlegen”. Löst sie doch mehr oder weniger die Geschichte rund um Isabel und Nicholas aus. Von mir bekommt dieser Historical 3,5 Lesepunkte - und ich hoffe auf mehr in der Fortsetzung!

Kurz gefasst: Angenehmer historischer Liebesroman, dessen Erzählstil dahinplätschert wie ein sanfter Bach.


Nicoles Bewertung

Bewertung_04.jpg

Lady Isabel lebt zusammen mit ihrem halbwüchsigen Bruder, einer Cousine und zahlreichen Frauen abgeschieden auf dem Land. Als sie erfährt dass ihr Vater, der fernab in London lebte verstorben ist, kann sie endlich aufatmen denn der „Lotterlord“, wie er von „ton“ genannt wurde, war alles andere als ein vorbildlicher Vater. Statt seinem Sohn und seiner Tochter beizustehen, verließ er sie einst als ihre Mutter bereits schwer krank war und ging in London keiner Vergnügung aus dem Wege. Selbst beim Spielen war dem „Lotterlord“ nichts heilig- so setzte er die Hand seiner Tochter mehrmals als Pfand ein.

Doch Isabel ist nicht auf den Kopf gefallen und hat bislang noch jeden Verehrer der Townsend Park heimsuchte in die Flucht schlagen können. Doch nun sieht es finanziell nicht allzu rosig aus. Townsend Park steht vor dem Ruin. Wäre das nicht schon allein fatal für Isabel und ihre kleine Familie- würde dieser Ruin auch noch viele weitere Menschen in die Verzweiflung stürzen. Die Frauen nämlich, die zusammen mit Isabel auf Townsend Park leben und die Isabel einst aufnahm, weil sie von Männern missbraucht, geschwängert oder anderweitig schlecht behandelt wurden und nicht wussten, wohin sie sonst gehen konnten.

Um den drohenden Ruin doch noch abwenden zu können, beschließt Isabel sich von einer kostbaren Skulpturensammlung zu trennen. Dafür benötigt sie jedoch einen Kunstverständigen, der ihr bei der Katalogisierung und beim Schätzen des Gesamtwertes helfen soll. Als sie knapp einen Tag später im Dorf sozusagen in letzter Minute vor einem frühen Unfalltod bewahrt wird, in dem sie von Lord Nicholas St. John gerettet wird der im „ton“ und besonders in der Damengesellschaftszeitung „Perlen und Pelissen“ als äußerst begehrter und reicher Junggeselle aufgeführt wurde, sieht sie in ihm ihre große Chance. Lord Nicholas nämlich ist ein hochgeschätzter Kunstkenner. Er verspricht der jungen Frau möglichst bald auf Townsend Park vorbeizuschauen, doch was Isabel zu diesem Zeitpunkt nicht ahnt, ist, dass Lord Nicholas ganz eigene Gründe dafür hat, Townsend Park aufzusuchen. Er führt nämlich zusammen mit seinem Freund „Rock“ eine Mission für einen Bekannten aus. Diesem ist seine Schwester abhandengekommen und Nicholas vermutet, dass diese sich eventuell auf Townsend Park aufhalten könnte…

Nachdem im Vorgängerband „Mit neun verruchten Dingen einen Lord bezwingen“ bereits der Stammhalter der St.Johns, Gabriel, Marquis of Ralston, unter die Haube kam, erzählt Sarah MacLean in diesem Band nun die von mir lang erwartete Geschichte über dessen Zwillingsbruder Lord Nicholas. Um es vorweg zu nehmen- auch „Auf zehn verschlungenen Dingen einen Lord erlegen“, ist ein teils humorvoller, teils anrührender historischer Liebesroman, der mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen hat, dennoch kommt er meiner Meinung nach nicht ganz an den überragenden Vorgängerband heran.
Das liegt eigentlich weniger an den Akteuren, sondern eher daran, dass aus der gegebenen Geschichte nicht sehr viel mehr herauszuholen war. Die Story spielt sich komplett auf Townsend Park ab und ich hatte ehrlich gesagt ein kleines Problem damit dass es, bis Nick und Rock sich dorthin begeben, keinem anderen auffällt, dass sich einige Frauen dort als Männer verkleiden. Selbst Rock und Nick bemerken dies erst etwas später, was ich trotz aller Sympathie ein wenig unglaubwürdig fand. Eigentlich ist die komplette Story darauf ausgelegt, dass Isabel, die mit Männern bislang nur schlechte Erfahrungen gesammelt hat, lernt, einem Mann zu vertrauen. Andersherum geht es auch Nick, der einst von einer Frau verraten wurde und diesen Verrat bitter bereuen musste, denn dadurch schmachtete er eine Zeitlang schlimm zugerichtet in einem Gefängnis in der Türkei.

Die Liebesgeschichte zwischen beiden ist sehr süß und romantisch beschrieben- allerdings hat Isabel mit ihrer Sturheit (etwa wenn sie unbedingt das Dach reparieren will) die sie sogar einmal in Lebensgefahr bringt, doch schon ab und an meine Nerven strapaziert. Nick dagegen ist ein sympathischer, charismatischer Romanheld und ich habe ihn sehr schnell in mein Leserherz schließen können. Wunderbar fand ich auch die Romanpassagen, in denen sich Nick und Isabel den Grund für ihr Misstrauen Männern/Frauen gegenüber gestehen- hier ging die Autorin wieder sehr sensibel ans Werk. Und dazu sorgen viele spitzzüngige Dialoge zwischen dem Heldenpaar auch für humorvolle Momente.

Nebenbei wird auch noch eine zweite Liebesgeschichte erzählt, die jedoch eher völlig nebenbei abläuft, was ich sehr schade fand, da auch diese beiden Nebenfiguren sehr interessante Akteure waren.

Kurz gefasst: Heiterer, beschwingter und liebenswerter Historical der auch mal ernstere Untertöne anschlägt.


Auf zehn verschlungenen Wegen einen Lord erlegen

Sarah MacLean

Werbung

Originaltitel: Ten Ways to be adored when landing a Lord
Verlag: Cora
Band: Historical Gold Band 247
Erscheinungsdatum: April 2012
Genre: Historischer Liebesroman

Teil einer Serie: Love by Numbers

Klappentext

Eine Zuflucht für junge Damen in Nöten bietet Lady Isabel auf Townsend Park. Leider mangelt es ihr an Geld. Geradezu ein Wink des Schicksals scheint ihre Begegnung mit Lord Nicholas St. John: Als Experte für Antiquitäten kann er sie beim Verkauf ihrer Erbstücke beraten. Dabei erweist er sich als so einfühlsam und charmant, dass er im Nu Isabels Herz gewinnt. Nur wie kann sie diesen begehrten Junggesellen erobern, der in London nicht bloß die heiratswilligen jungen Ladies in Entzücken versetzt? Noch ahnt sie nicht, dass er auch ein Spezialist für verschwundene Personen ist – auf der Jagd nach einer Frau, die sie auf ihrem Landsitz versteckt …

Quelle: Cora

Diese Seite verwendet Cookies. Diese sind wichtig für die Funktion der Webseite. Wenn die Cookies gelöscht werden, werden einige Funktionen der Seite nicht wie gewünscht funktionieren.
Link zur Datenschutzerklärung